Menü

Blackberry KEYone: Android-Smartphone kommt am 16. Mai nach Deutschland

Blackberry bringt sein neues Android-Smartphone KEYone am 16. Mai nach Deutschland. Für 600 Euro bekommt man zwar nur Mittelklasse-Hardware, dafür aber hochwertige Materialien und eine physische Tastatur.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Blackberry KEYone: Android-Smartphone kommt am 16.Mai nach Deutschland

Das Blackberry KEYone kommt am 16. Mai in Deutschland auf den Markt. Das jüngste Blackberry-Android-Smartphone kostet 600 Euro. Beim reinen Blick auf die verbaute Hardware wirkt dieser Preis erst einmal sehr hoch: Mit dem Snapdragon 625 ist ein Mittelklasse-Chip verbaut, auch die 3 GByte Arbeitsspeicher sind für Geräte dieser Preisklasse eher konservativ.

Blackberry KEYone (5 Bilder)

Statt auf Vorzeige-Hardware setzt das Blackberry KEYone (ab 265,99 €) auf hochwertige Materialien. Das Metall-Gehäuse ist an der Rückseite rutschfest beschichtet. Unter dem Display (4,5 Zoll, 1620 × 1080 Pixel) befindet sich die für Blackberry typische Hardware-Tastatur, die zusätzlich als Trackpad funktioniert. Per Swipe über die Tasten kann man also zugeordnete Funktionen ausführen. Auch Wort-Vorschläge zeigt die KEYone-Tastatur an. Die Tastatur ist fest verbaut, lässt sich also nicht hinter das Display schieben oder einklappen.

Noch ein Argument für das Blackberry KEYone: Android 7.1 ist vorinstalliert. Die aktuellste Android-Version ist noch rar. Verlockend ist auch die 12-Megapixel-Kamera, die zumindest laut den Daten zur Marktspitze zählen dürfte. Der Akku fasst 3500 mAh.

c't konnte das Blackberry KEYone auf dem MWC ausprobieren.

Marktübersicht Android-Smartphones (32 Bilder)

Sony Xperia XZ Premium

Sonys neues Top-Smartphone Xperia XZ Premium punktet nicht nur mit aktueller Hardware-Ausstattung, sondern auch mit seinem Display. Das unterstützt HDR und löst in UHD beziehungsweise 4K, also 3840x2160 Pixeln, auf. Mit dem 5,5-Zoll-IPS-Panel ist das Xperia XZ Premium eines der sehr wenigen Smartphones mit dieser Auflösung. Auch sonst fällt das Handy auf: das Gehäuse glänzt von allen Seiten und der Fingerabdrucksensor ist seitlich im Ein-Aus-Schalter verbaut. Das IP86-zertifizierte Glasgehäuse verträgt auch ein bisschen Wasser. Innen werkelt der top-aktuelle Qualcomm Snapdragon 835, dem 4 GB RAM zur Verfügung stehen.

(dahe)

Anzeige
Anzeige