Blender 3D: Noch 8000 Euro bis zum Open Source

Die von der NaN Holding verlangten 100.000 Euro für die Sourcen des 3D-Animationsprogramms Blender sind bald aus Spenden zusammengetragen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 212 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Der auf der diesjährigen SIGGRAPH ins Leben gerufene BlenderFund nähert sich dem erfolgreichen Ende: Nur noch knapp 8000 Euro fehlen an den 100.000, die zur Offenlegung der Sourcen des 3D-Pakets Blender 3D benötigt werden. Damit könnte die 3D-Animationssoftware künftig unter der GNU Public License (GPL) verfügbar sein. An der Spendenaktion kann sich jeder Interessierte beteiligen. Eingetragene Mitglieder, für die eine Mindestspende von 50 Euro gilt, erhalten bereits während der Kampagne zusätzliche Vergünstigungen wie Zugriff auf die Dokumentationen oder Programmschlüssel zur Spiele-Erstellung.

Die eigenwillige Aktion war initiiert worden, nachdem die Firma Not A Number Technologies in Amsterdam Konkurs angemeldet und gleichzeitig die Weiterentwicklung der Software eingestellt hatte. Die übernehmende NaN Holding verlangt 100.000 Euro für die Programm-Sourcen. (cm)