Menü

Blick in die Zukunft auf der Ars Electronica

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge

Wie wird die Welt in einem Vierteljahrhundert aussehen? Gehören CMOS-Computer dann schon längst zum alten Eisen, ersetzt durch organische Molekülstrukturen mit unglaublicher Rechenpower? Oder bevölkern dienstwillige, aber undurchschaubare Kreaturen à la "I, Robot" die Erde? Wer Voraussagen zu den kommenden 25 Jahren treffen und gleichzeitig ein Votum oder Kommentare zu bereits vorhandenen Voraussagen posten will, kann dies auf der neuen Website "timeline+25" tun. Das Projekt ist Teil des Computerkunst-Festivals Ars Electronica, das vom 2. bis 7. September in Linz stattfindet.

"Ars Electronica hat eine lange Geschichte der Förderung von sozialen und kulturellen Themen in der künstlerischen Gemeinschaft" erläutert der künstlerische Leiter der Ars Electronica, Gerfried Stocker. Mit "timeline+25" haben wir einen kreativen Prozess gestartet, der offen für jeden ist, der sich zu zukünftigen Entwicklungen äußern möchte. Obwohl das Internet voll von Voraussagen, Prophezeiungen und Szenarios sei, existierten nur sehr wenige Sites, die für Postings oder Votings offen sind.

Die wohl bekannteste Seite ist die der Long Bets Foundation, wo Teilnehmer finanzielle Wetten auf Vorhersagen abschließen können. "timeline+25" sei eine schnellere, nicht so strenge Version von Long Bets, erklären die Betreiber. Hier gehe es nicht um Geld, sondern darum, dass möglichst viele Bürger daran teilnehmen. Während des Festivals soll "timeline+25" in Linz als öffentliche Installation präsentiert werden. Die Online-Version bleibt aber geöffnet, eine Registrierung ist nicht notwendig. Die Abstimmung über getätigte Voraussagen basiert auf einem einfachen "one vote per day"-System. Dabei geht es zu wie im alten Rom: Daumen hoch oder runter. (pmz)

Anzeige
Anzeige