Menü

Blockchain, Container, DSGVO: Wiener Linuxwochen auf der Höhe der Zeit

Drei Tage lang treffen sich Linux-Fans und Open-Source-Entwickler in Wien zu mehr als 130 Vorträgen und Workshops. Ein Filmfestival ist auch wieder Teil der Konferenz. Der Eintritt ist, wie immer, kostenlos.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Blockchain, Container, DSGVO: Wiener Linuxwochen auf der Höhe der Zeit

Der Veranstaltungsort der Linuxwochen Wien ist die Fachhochschule Technikum.

(Bild: Wolf-Dieter Grabner)

Ab dem heutigen Donnerstag gastieren die österreichischen Linuxwochen in Wien. Neben klassischen Themen wie Software-Entwicklung und der Nutzung von Open-Source-Programmen stehen auch viele aktuelle Themen wie Blockchain-Technik, der Einsatz von Linux-Containern und die neue Datenschutzverordnung der EU (DSGVO) auf dem Konferenzplan. Teil der Konferenz sind auch die PyDays, die Vorträge und Workshops rund um Software-Entwicklung mit der Programmiersprache Python bieten. Die Wiener Linuxwochen laufen noch bis Samstag, den 5. Mai an der Fachhochschule Technikum – der Eintritt ist frei.

Insgesamt findet sich die österreichische Open-Source-Gemeinde zu mehr als 130 Vorträgen und Workshops an den drei Tagen zusammen. Neben klassischer Software-Entwicklung, DevOps und System-Administration gibt es Themenschwerpunkte zu Privatsphäre und Security, zu Cloud- und Datenbankentwicklung, Content-Management-Systemen sowie dem Internet of Things. Eine Reihe unkonventionellere Veranstalltungen finden sich in den Kategorien Open Data, Open Hardware und Open Everthing. Dazu zählt, wie im vergangenen Jahr, ein Filmfestival, Erfahrungsberichte über den Einsatz von Open Source Software in Österreich und eine Kochsendung für Nerds.

Insgesamt 15 Veranstaltungen widmen sich Fragen der IT-Security. Und auch die DSGVO wird in einigen Vorträgen und Workshops thematisiert: Es sollen praktische Fragen von Open-Source-Entwicklern und Unternehmen beantwortet werden. Zusätzlich bietet das Linux Professional Institute (LPI) Zertifizierungsprüfungen zu reduzierten Gebühren an. Die Veranstalter der Linuxwochen Wien versprechen das umfangreichste Programm seit bestehen der Veranstaltung. (fab)

Zur Startseite
Anzeige