Menü
WTF

Blockchain statt Eistee: US-Firma ändert Fokus und Namen – Aktienkurs explodiert

Ein US-Unternehmen hat seinen Namen geändert und will sich jetzt ganz der Blockchain widmen. Aktienhändler sind elektrisiert und katapultieren den Kurs nach oben. Andere fühlen sich dagegen an eine Blase erinnert, die Anfang des Jahrtausends geplatzt war.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 66 Beiträge
Blockchain statt Eistee: US-Firma ändert Fokus und Namen – Aktienkurs explodiert

(Bild: Pexels)

WTF

Das Internet ist voll von heißen IT-News und abgestandenem Pr0n. Dazwischen finden sich auch immer wieder Perlen, die zu schade sind für /dev/null.

Der Aktienkurs eines US-Getränkeherstellers ist förmlich explodiert, nachdem er bekanntgegeben hat, dass er sich fortan nicht mehr nur "nicht-alkoholischen, trinkfertigen Getränken", sondern "Lösungen global skalierbarer Blockchain-Technologien" widmen will. Aus diesem Grund will sich die "Long Island Iced Tea Corp." nun in "Long Blockchain Corp." umbenennen. Die Tochterfirma "Long Island Brand Beverages, LLC" soll weiter Eistee produzieren. Der Aktienkurs hat sich daraufhin von 2,44 US-Dollar auf inzwischen 6,91 US-Dollar fast verdreifacht – erreichte damit nach einem langen Sinkflug aber auch nur den Stand von vor wenigen Monaten.

Die Blockchain ist als Technik hinter der Kryptowährung Bitcoin bekanntgeworden und gehört seit einiger Zeit zu den angesagtesten Begriffen der IT-Welt. Bei der der Krypto-Währung wird jede Transaktion in einem Datenblock zusammengefasst und an die Blockchain angehängt. Dadurch können die Daten nicht nachträglich geändert werden, ohne die Integrität des Gesamtsystems zu schädigen. Deshalb erhoffen sich viele von der Technik vor allem eine Revolutionierung des Bankensystems.

Mehr Infos

Lesen Sie dazu bei c't:

Das macht Blockchain

mehr anzeigen

Von dieser Hoffnung konnten schon mehrere Unternehmen profitieren: Im Oktober änderte ein britisches Unternehmen seinen Namen in "On-line Blockchain Plc" um und die Aktien schossen in die Höhe. Ähnliches erlebte eine Biotech-Firma, die jetzt "Riot Blockchain" heißt. Ars Technica erinnert daran, dass Unternehmen in den 90er Jahren einen ähnlichen Effekt erlebten, wenn sie ihrem Namen ein ".com" anhängten. (mho)