Menü

Blogger.com: Google verbietet sexuelle Inhalte auf Blog-Plattform

Googles neue Richtlinien für die Blog-Plattform Blogger.com verbietet die Veröffentlichung von nicht-jugendfreien Inhalten. Weiterhin erlaubt bleibt Kunst mit nackten Menschen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge
Google

(Bild: dpa, Martin Gerten)

Blogger dürfen ab dem 23. März keine sexuellen Inhalte mehr auf Googles Blog-Plattform veröffentlichen. Nutzer von Blogger.com müssen bis dahin nicht-jugendfreie Bilder und Videos aus ihren Blogs entfernen oder ihr Onlinetagebuch auf "privat" stellen. Damit ist es nur noch für dessen Eigentümer, Administratoren und freigegebene Personen sichtbar.

Nackte Tatsachen sind bei Blogger.com künftig tabu. Weiterhin erlaubt bleibt nackte Kunst – wie hier der römische Weingott Bacchus von Peter Paul Rubens.

(Bild:  Nicolas Pioch (CC BY-SA 3.0) )

Unzulässig sind laut neuer Richtlinien künftig Inhalte, die "sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen", schreibt Google. Nacktheit ist nur erlaubt, "wenn der Inhalt der Öffentlichkeit einen wesentlichen Nutzen bietet". Das können etwa Kunstwerke sein oder Inhalte, die in einem dokumentarischen oder wissenschaftlichen Kontext stehen.

Blogs, die vor dem 23. März erstellt wurden und gegen die neuen Richtlinien verstoßen, will Google dann selbst als "privat" markieren. Inhalte würde aber nicht gelöscht. Allerdings gilt das nicht für Blogs, die nach dem 23. März eingerichtet werden: Verstoßen sie gegen die neuen Inhaltsrichtlinien, will Google sie löschen oder "andere Maßnahmen" ergreifen.

Für den Export von Inhalten stellt Google ein Tool parat. Wer weiterhin freizügig bloggen will, kann das etwa bei Tumblr tun: Yahoos chaotische Blog-Plattform erlaubt explizite Darstellungen. Man solle solche Inhalte aber bitte als "Not Safe For Work" (NSFW) markieren. Der Upload von NSFW-Videos ist allerdings tabu – denn deren Hosting sei "fucking expensive", erklärt Tumblr. (dbe)

Anzeige
Anzeige