Menü

Blu-ray-Player mit 3D Effect Controller

vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge

Panasonic hat in London seine kommenden Blu-ray-Player und -Recorder vorgestellt. Bei den reinen Abspielern sind für den deutschen Markt auch wieder 3D-Modelle dabei. Ein Recorder mit 3D-Wiedergabemodus wird allerdings zunächst nur auf dem britischen Markt erscheinen. Die aktuell in Deutschland erhältlichen Recorder-Modelle können im Side-by-Side-Verfahren ausgestrahlte stereoskopische 3D-TV-Sendungen zwar aufzeichnen und wiedergeben, beherrschen die Wiedergabe von 3D-Filmen von vorbespielten Blu-rays mangels MVC-Unterstützung aber nicht.

Neue 3D-taugliche Player und Recorder des Unternehmens sollen einen Konverter enthalten, um das Videobild von 2D-Blu-rays in 3D umzurechnen. Auch selbstgedrehte AVCHD-Inhalte können die neuen Player auf Wunsch konvertieren.

Die neuen 3D-tauglichen Modelle bringen zudem einen sogenannten "3D Effect Controller" mit. Über diesen soll sich die Stärke des 3D-Effekts der an sich für die große Kinoleinwand gedrehten stereoskopischen Filme einstellen lassen. Weiterhin kann man wählen, ob der Film von einem einzelnen Zuschauer oder von einer Gruppe angeschaut wird. Dass in letzterem Fall einige Anwender nicht ideal zum TV sitzen, soll von dem Player dann bildtechnisch ausgeglichen werden.

Ab März soll es weiterhin eine kostenlose Fernbedienungs-App für iPhone, iPod touch und iPad geben, mit der sich die kommenden BD-Player steuern lassen. Eine Unterstützung für Android-Smartphones oder andere Mobil- Betriebssysteme ist aktuell nicht geplant.

Einige BD-Player-Modelle werden mit der bereits auf der CES gezeigten Skype-Funktion inklusive Video-Anrufbeantworter haben. Diese Geräte kann man generell auch von einem Rechner mit installiertem Skype anrufen. Vom Mac aus klappt momentan allerdings lediglich eine Audio-Verbindung. Laut Panasonic ist dies damit zu erklären, dass Skype aktuell keine passende Mac-Software mit 720p-Unterstützung liefern könne. Dieses Problem beträfe aber alle Hersteller.

Schließlich haben die neuen Player eine Wallpaper-Funktion, über die sich die Menü-Hintergründe beispielsweise durch eigene Bilder ersetzen lassen. (vza)