Menü
Update

Boeing 737 Max: Nun auch Flugverbot in den USA

US-Präsident Trump kündigt an, dass die US-Luftfahrtbehörde nun doch alle Flüge mit Flugzeugen des Typs Boeing 737 Max 8 und 9 stoppt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 205 Beiträge

(Bild: Boeing)

Nun müssen Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 und 9 auch in den USA am Boden bleiben. Das hat US-Präsident Donald Trump am Mittwochabend deutscher Zeit unter Berufung auf neue, nicht näher erläuterte Informationen angekündigt. Die US-Luftfahrtbehörde FAA werde in Kürze eine entsprechende Anweisung veröffentlichen. In den USA sind 74 solche Flugzeuge registriert.

Hintergrund sind Abstürze je einer Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines am vergangenen Sonntag sowie der Lion Air im Oktober 2018. Zu den Absturzursachen wird noch ermittelt. Dennoch hatten die EU und eine Reihe anderer Länder vorsichtshalber den Flugbetrieb mit diesem Flugzeugtyp gestoppt. Am Mittwoch hatte dann auch Kanada Flüge mit Boeing 737 Max verboten.

Die FAA hatte bis zuletzt ein Grounding abgelehnt und lediglich ein Softwareupdate vorgeschrieben. "Unsere Untersuchung zeigt keine grundlegenden Leistungsprobleme (bei Boeing 737 Max 8 und 9) und gibt uns keine Grundlage für ein Grounding der Flugzeuge", hatte der amtierende FAA-Chef Daniel Elwell noch am Dienstagabend mitgeteilt, "Noch hat uns eine keine andere Luftfahrtbehörde Daten zur Verfügung gestellt, die Maßnahmen rechtfertigen würden." Das könnte sich am Mittwoch durch neue Satellitendaten der kanadischen Kollegen geändert haben.

[Update 22:15 Uhr]

Die Notverordnung der FAA ist Mittwochnachmittag (Ortszeit) veröffentlicht worden. Darin hält Elwell fest, dass neue Erkenntnisse weitere Untersuchungen zu einer möglichen gemeinsamen Ursache der beiden Flugzeugabstürze rechtfertigen würden. Das Flugverbot gilt ab sofort und bis auf Weiteres für alle Flüge von Boeing 737 Max 8 und 9 über US-Territorium sowie weltweit für alle in den USA registrierten Flugzeuge dieser Typen. Bereits gestartete Flugzeuge dürfen ihre Reise bis zur nächsten geplanten Landung fortsetzen.

[/Update]

Boeing beharrt auf der Verlässlichkeit der in die Kritik geratenen Baureihe. "Wir haben volles Vertrauen in die Sicherheit", teilte der Konzern mit. Dennoch könnte das jüngste Unglück weitaus mehr als nur eine Imagekrise bedeuten. Die 737-Max-Serie ist der gefragteste Flugzeugtyp des Airbus-Rivalen. Der zweite Absturz einer neuen Boeing Maschine binnen weniger Monate hatte wachsende Zweifel am Markt ausgelöst. Bei andauernden Problemen mit dem Kassenschlager könnten somit auch massive Umrüstkosten und Geschäftseinbußen drohen. Der Aktienkurs des Unternehmens sackte in den Tagen nach dem Unglück deutlich ab.

Boeing betont in einer Stellungnahme das weiterhin "volle Vertrauen in die Sicherheit der 737 Max". Nach Rücksprache mit Behörden und Kunden habe der Hersteller dennoch aus als größtmögliche Vorsichtsmaßnahme entschieden, der FAA die vorübergehende Stilllegung der weltweiten 737-Max-Flotte zu empfehlen. "Wir tun alles, was wir können, um die Ursachen dieser Unglücksfälle zusammen mit den Ermittlern nachzuvollziehen und die Sicherheit zu verbessern, damit sich so etwas nicht wiederholt", erklärte Boeing-CEO Dennis Mullenburg.

(ds)