Menü

Bord-Unterhaltungssysteme der Boeing 787 mit Android

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge

Bei dem Bord-Unterhaltungssystem von Boeings neuen Dreamliner-787-Flugzeugen, das Passagiere während des Fluges mit Filmen und Musik versorgt, soll offenbar das Betriebssystem Android zum Einsatz kommen. Dies berichten australische Medien. Demnach sollen die zentralen Android-Server sowie die Displays in den Sitzen von den Firmen Panasonic und Thales gefertigt werden.

Boeing will die Geräte in allen Klassen einsetzen. In die Rückenlehnen der Sitze der Economy Class sollen Touchscreens eingesetzt werden. In der Business und First Class, wo der Vordermann weit weg sitzt, denke man über Gestensteuerung nach. Davon existieren allerdings erst Protoypen. Die Größe der Displays soll je nach Flugzeugklasse von 7 bis 17 Zoll reichen.

Mit Boeings Entscheidung pro Android sind andere Bewerber wie Apple oder Microsoft aus dem Rennen. Anders als bei anderen Flugzeugtypen der Firma Boeing, bei denen die Fluggesellschaften die Bestuhlung und das In-Flight-Entertainment-System selbst wählen können, dürfen Kunden der 787 nur bestimmte, von Boeing ausgewählte Zulieferfirmen wählen. Damit will der Flugzeugbauer die Produktionsabläufe optimieren und Kosten einsparen.

Bei der Fertigung des Dreamliners hatten die Boeing-Ingenieure zuletzt mit vielen Pannen, Pech und vor allem Nieten zu kämpfen. Nach einigen Verzögerungen soll das erste Flugzeug nun am 26. September an die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) übergeben werden. (boi)

Anzeige
Anzeige