Menü

Branchenverband: Online-Handel treibt Paketmarkt weiter an

Die Paketflut in Deutschland dürfte durch den Onlinehandel weiter anschwellen: Waren es 2014 noch 2,8 Milliarden Sendungen, könnten es 2019 schon 3,8 Milliarden werden, schätzt ein Branchenverband.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Paketzusteller

(Bild: UPS)

Der Paket-Boom in Deutschland ist noch lange nicht zu Ende. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (BIEK). 2,8 Milliarden Sendungen gab es demnach im vergangenen Jahr, 2019 soll es knapp eine Milliarde mehr sein. Damit würde sich das Wachstum weiter beschleunigen. 2014 war die Zahl der Sendungen um 4,5 Prozent gewachsen. Besonders stark legten demnach die internationalen Sendungen zu, was die Branche auf den grenzüberschreitenden Online-Handel zurückführt.

Der BIEK vertritt die Post-Konkurrenten DPD, GO!, Hermes, TNT und UPS. "Der Bedarf an Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen wächst kontinuierlich", sagte der Vorsitzende Florian Gerster am Donnerstag in Berlin. Bei der Prognose geht die Studie davon aus, dass der Online-Handel weiter zulegt, dass die Wirtschaft in Deutschland weiter wächst und dass auch die Konjunktur in Europa anzieht. Die Branche machte im vergangenen Jahr nach Verbandsangaben mit 203.000 Beschäftigten einen Umsatz von 16,6 Milliarden Euro, 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr. (dpa) / (axk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige