Menü

Bremen vereinbart Kooperation mit Microsoft

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 177 Beiträge
Von

Der Bremer Senat hat heute dem Abschluss einer Rahmenvereinbarung zwischen der Freien Hansestadt Bremen und der Microsoft GmbH zugestimmt. In der zunächst auf fünf Jahre vereinbarten Zusammenarbeit wollen die beiden Vertragspartner Einzelprojekte im Umfang von bis zu zehn Millionen Mark verwirklichen. Die Vereinbarung soll am 1. Februar in Düsseldorf von Microsoft-Firmengründer Bill Gates und Bremens Bürgermeister Henning Scherf sowie Wirtschaftssenator Josef Hattig unterzeichnet werden.

Die gemeinsame Initiative soll in modellhafter Weise "neue Anwendungsfelder für modernste multimediale Technologien und Dienstleistungen erschließen sowie bereits vorhandene ausbauen", erklärte die Bremer Senatskanzlei. Weitere regionale und überregionale Partner sollen sich an der Kooperation beteiligen. Die Federführung für die operative Umsetzung haben auf bremischer Seite die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) und deren Tochtergesellschaft Bremer Innovations-Agentur GmbH (BIA).

Im Anschluss an die Senatssitzung erklärte Scherf: "Es ist ein wunderbares und sicher weit sichtbares Signal, dass wir in Bremen mit Microsoft die internationale Top-Adresse der Informations- und Kommunikationstechnologie für diese Zusammenarbeit gewonnen haben. Es ist ein weiterer Beleg, dass Bremen mit Ehrgeiz und Erfolg den dringend benötigten Strukturwandel bewältigen will und kann." Neben dem bereits unterzeichneten Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom AG sei die Zusammenarbeit mit Microsoft eine zweite wichtige Säule der Landesinitiative Bremen in T.I.M.E.. Hattig meinte, der Senat sei der festen Überzeugung, dass die Zusammenarbeit mit Microsoft die Entwicklung des Landes Bremen zu einem überregional anerkannten und profilierten Standort der Informations- und Telekommunikationstechnologie weiter beschleunigen werde. (wst)