Menü

Brennstoffzellen treiben Renn-Karts an

vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Das erste Rennen in Deutschland mit Karts, die von Brennstoffzellen angetrieben werden, haben am vergangenen Samstag die Azubis der Ruhrkohle AG von der Zeche Auguste Victoria für sich entschieden. Den zweiten von insgesamt sieben Plätzen belegten die Lehrlinge der Stadtwerke Düsseldorf. Allen Teams stand die gleiche Technik zur Verfügung. Die Grundlage bildeten ein Elektro-Kart, eine 1,2-kW-Brennstoffzelle und 5-Liter-Druckgaszylinder.

Die Ausrichter des Rennens, das h2-netzwerk-ruhr e.V. und die Emschergenossenschaft, wollten mit der Veranstaltung eine breitere Öffentlichkeit über den Stand der Wasserstofftechnik und ihre potenziellen Möglichkeiten informieren. Dazu stellten sie ihre eigenen Projekte und die von Mitgliedern des Netzwerks an Infoständen sowie in Form von Fahrzeugbeispielen vor.

Siehe dazu auf heise Autos:

(anw)