Menü

Britannica.com schränkt kostenlosen Zugriff ein

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Nach vielen anderen Firmen plant jetzt auch Britannica.com, kostenlose Dienste einzuschränken und grundsätzlich Geld für den vollen Zugriff auf die Encyclopaedia Britannica zu verlangen. Die Umstellung soll noch in diesem Monat erfolgen. Nach finanziellen Schwierigkeiten im letzten Jahr hatten die Betreiber Maßnahmen zur Effizienzsteigerung angekündigt, um schneller die Gewinnzone zu erreichen.

Zu dem neuen Angebot gehören neben dem werbefreien Volltextzugriff auch erweiterte Abfragemöglichkeiten und neue Datenbanken. Viele Ressourcen der Seite seien aber weiterhin frei, kündigte Britannica.com an. Dazu gehören der Internet-Guide, Merriam-Webster's Collegiate Dictionary, News und Zeitschriften-Artikel. Von der eigentlichen Encyclopaedia Britannica bekomme der nicht zahlende Anwender immerhin noch die ersten Absätze zu sehen.

Der Volltextzugriff auf die Enzyklopädie war bisher kostenlos möglich, allerdings mußte der Benutzer dann Werbebanner ertragen. Für den Zugang ohne Werbeeinblendung wurde schon immer ein Obolus von 50 US-Dollar pro Jahr gefordert. Zahlende Nutzer des reklamefreien Service erhalten die neuen Dienstleistungen ohne Aufpreis; sie sollen in den nächsten Tagen per E-Mail über den Zugang zu dem neuen Angebot informiert werden. (lab)

Anzeige
Anzeige