Menü

Britische Video-Industrie beklagt illegale Downloads

vorlesen Drucken Kommentare lesen 120 Beiträge

Die British Video Association (BVA) beklagt die Zunahme illegal aus dem Internet beschaffter Filmkopien. Im vergangenen Jahr sollen sich 1,67 Millionen Briten derart Filme beschafft haben gegenüber 570.000 im vergangenen Jahr. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, an der 16.000 Personen im Alter zwischen 12 und 74 teilgenommen haben, heißt es in einer Mitteilung. Der britischen Video-Industrie sei 2003 ein geschätzter Verlust von 45 Millionen Pfund (67 Millionen Euro) entstanden. Zur Zunahme habe die Verbreitung schneller Internetzugänge beigetragen, heißt es.

Der britische Markt für Verkaufsvideos auf DVD oder VHS wuchs im vergangenen Jahr um 29,7 Prozent auf 199 Millionen verkaufte Filme. Der VHS-Markt schrumpfte um 19 Prozent auf 60 Millionen, während der DVD-Markt um 75 Prozent auf 139 Millionen wuchs. Der Film Pirates of the Caribbean -- The Curse of the Black Pearl habe sich allein 2,4 Millionen mal verkauft. Damit sei es das in Großbritannien zur Weihnachtszeit meist verkaufte Video. Im gesamten Jahr wurden die Titel Lord of the Rings -- The Two Towers 3,8 Millionen und Harry Potter and The Chamber of Secrets 3,3 Millionen mal in Großritannien auf VHS oder DVD verkauft. (anw)