Menü

British Library stellt Zeitungen des 18. und 19. Jahrhunderts online

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Die britische Nationalbibliothek hat Artikel aus gut 200 Zeitungen aus dem Vereinigten Königreich und Irland aus dem 18. und 19. Jahrhundert digitalisieren, verschlagworten und online stellen lassen. Die 4 Millionen Zeitungsseiten sind gratis durchsuchbar, der Zugriff ist kostenpflichtig und erfordert eine Registrierung.

Die Zeitungen böten Einblicke in das alltägliche Leben der Menschen, schreibt die British Library, beispielsweise anhand von Familienanzeigen. Aus den Artikeln werde aber auch ersichtlich, dass Frauen und Kinder wegen geringer Vergehen nach Australien deportiert wurden. In die dokumentierte Zeit fällt die Berichterstattung über die Hochzeit der Königin Victoria und Prinz Alberts von Sachsen-Coburg und Gotha und über den Kampf gegen den französischen Kaiser Napoleon I.

Digitalisiert wurden die Zeitungsseiten vom britischen Online-Publisher brightsolid. Die im Mai 2010 von der British Library mit dem Unternehmen geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass innerhalb von zehn Jahren rund 40 Millionen Zeitungsseiten digitalisiert werden sollen. Bei der Digitalisierung von Büchern kooperiert die Nationalbibliothek seit diesem Sommer mit Google. Bevor Microsoft 2008 sein Digitalisierungsprojekt stoppte, hatte der Redmonder Softwarekonzern die Digitalsierungsarbeit erledigt. (anw)

Anzeige
Anzeige