Menü
Computex

Broadwell-E: X99-Mainboards für Intels Zehnkerner

Damit Intels 1700-Euro-CPU Core i7-6950X auch richtig zur Geltung kommt, präsentieren die Board-Hersteller dazu passende Untersätze mit vielen Schnittstellen, LED-Beleuchtung und individuellen 3D-Druckelementen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge
Broadwell-E: X99-Mainboards für Intels Zehnkerner
Anzeige
Intel Core i7-6950X Extreme Edition, 10x 3.00GHz, boxed ohne Kühler (BX80671I76950X)
Intel Core i7-6950X Extreme Edition, 10x 3.00GHz, boxed ohne Kühler (BX80671I76950X) ab € 1757,40

Die auf der Computex vorgestellten High-End-Prozessoren der Broadwell-E-Serie setzen zwar weiterhin auf die gleiche Plattform mit X99-Chipsatz und der Fassung LGA2011-v3 wie der Vorgänger Haswell-E, das ist für die Mainboard-Hersteller aber Anlass genug, zahlreiche neue Modelle vorzustellen.

Bei der Anzahl der Schnittstellen überbieten sich Asus, Asrock, Gigabyte und MSI gegenseitig. Abgesehen vom obligatorischen SATA-6G- und USB-3.0-Interface packen die Hersteller USB-3.1-Zusatzchips für weitere Typ-A- und Typ-C-Buchsen sowie M.2-Slots und U.2-Ports für schnelle PCI-Express-SSDs auf die Platinen. Bis zu fünf metallverstärkte PEG-Slots nehmen überschwere Grafikkarten auf.

Spoiler-artige Luftleitflächen in Carbon-Optik sollen für bessere Kühlung der einzelnen Komponenten sorgen. Asus bietet für seine Boards der Serie Republic of Gamers Vorlagen für 3D-Drucker an, um diese beispielsweise mit dem eigenen Namen zu versehen. Zu den weiteren Extras zählen unter anderem WLAN-Adapter, HiFi-Audioschaltungen mit 6,35-mm-Klinkenstecker für hochwertige Kopfhörer sowie per App veränderbare RGB-LED-Beleuchtung. Allerdings hat das alles auch seinen Preis: Der Großteil der gezeigten X99-Mainboards kostet zwischen 300 und 500 Euro.

X99-Mainboards für Broadwell-E (11 Bilder)

Gigabyte GA-X99-Designare EX

(chh)