Menü
IFA

Broschüre warnt vor DRM

vorlesen Drucken Kommentare lesen 109 Beiträge

"DRM oder die merkwürdige, kaputte Welt der Digitalen Rechte-Minderung"

Anlässlich der IFA hat die Free Software Foundation Europe zusammen mit dem Verein Digitale Gesellschaft eine Broschüre zur "Digitalen Rechte-Minderung (DRM)" veröffentlicht. Die Organisationen weisen darauf, dass DRM-Maßnahmen Verbraucherrechte einschränken – etwa das Recht, erworbene Medien zu verkaufen oder zu verleihen oder Sicherheitskopien digitaler Medien anzulegen.

Vor dem Erwerb eines Gerätes sei den Käufern meist nicht klar, welche technischen Maßnahmen in diesem Gerät implementiert sind und welche Nutzungseinschränkungen und andere Konsequenzen das für sie hat, erklärte Matthias Kirschner von der FSFE. "Wir müssen Käufer schützen und diese Nutzungseinschränkungen klar kennzeichnen", meint Kirschner. "Digitale Rechte-Minderung bedeutet, dass die Nutzer die Kontrolle über die bei sich liegenden Inhalte abgeben und Dritten die technische Hoheit über ihre Inhalte geben müssen",
sagt Markus Beckedahl vom Digitale Gesellschaft e.V.

Die Broschüre "DRM oder die merkwürdige, kaputte Welt der Digitalen Rechte-Minderung" steht als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Ab Mitte September soll sie gedruckt bei der FSFE erhältlich sein. (odi)