Menü

Browser: Opera 51 überholt Firefox

Opera 51 arbeitet einen Ticken schneller als vorher und überholt Firefox 58 im Geschwindigkeitstest. Außerdem springt der Browser mit einem Klick aufs Tab an den Anfang einer Webseite.

Opera 51

Opera überholt Firefox, zumindest bei Speedometer 2.

(Bild: Opera)

Als für Firefox das große "Quantum-Update" erschien, ging es vor allem um eins: Geschwindigkeit. Nun drückt auch Opera das Gaspedal weiter nach unten. Die neue Version 51 sei im Vergleich zu Firefox 58 um 38 Prozent schneller, schreibt Krystian Kolondra im Opera-Blog. Die Entwickler ließen beide Browser im Benchmark Speedometer 2.0 gegeneinander antreten. Opera erzielte 70,94 Durchläufe pro Minute, Firefox nur 51,4. Im alltäglichen Gebrauch sind solche Unterschiede jedoch eher selten zu spüren.

Neu in Version 51 ist außerdem die praktische Funktion, per Klick aufs Tab an den Anfang einer Webseite zu springen. Hilfreich ist das, wenn eine Seite via "Endless Scrolling" automatisch neue Inhalte nachlädt und immer länger wird; Facebook und Twitter verfahren so. Ein erster Klick aufs Tab lässt die Seite zum Anfang springen (als würde man Pos1 drücken), ein zweiter Klick bringt den Nutzer zurück an die vorherige Stelle. Das funktioniert natürlich nur im aktiven Tab.

Anzeige

Der Bookmark-Manager importiert Lesezeichen aus anderen Browsern, was den Umstieg erleichtert. Neu geöffnete Tabs lassen sich nun mit dem Desktop-Hintergrundbild verschönern. Zudem haben die Entwickler die Zurücksetzung des Browsers vereinfacht: Es genügt ein Klick auf den Reset-Knopf in den Einstellungen, um den Cache und die gesammelten Cookies zu löschen und die Erweiterungen zu deaktivieren. Erhalten bleiben dabei die Bookmarks, der Verlauf sowie die gespeicherten Passwörter. Als Motor setzt Opera 51 eine "fein abgestimmte" Version von Chromium 64 ein. Alle weiteren Änderungen, Neuerungen und Verbesserungen stehen in einem Blog-Eintrag und im Changelog.

Siehe dazu auch:

  • Opera bei heise Download
(dbe)
Anzeige