Browser-Schluckauf verzögert Einführung von Umlaut-Domains

Probleme mit dem Internet Explorer verzögern die Einführung von Internationalized Domain Names (IDN) in der Top Level Domain .info; die deutschsprachigen Länderdomain-Registries bleiben aber bei ihren Zeitplänen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 294 Beiträge
Von
  • Monika Ermert

Registry-Betreiber Afilias gab am heutigen Donnerstag offiziell bekannt, dass deutsche Umlaut-Domains unter der Top Level Domain (gTLD) .info nun doch erst zum 16. März starten sollen. Tests mit verschiedenen Browsern hätten ergeben, dass bei der Nutzung des Internet Explorer beispielsweise müller.info und möller.info in identische Binärausgaben verwandelt werden. Bei Registrierungen und DNS-Abfragen, die eindeutig sein müssen, könnte daher "Verwirrung darüber entstehen, wo eine internationalisierte Domain liegt", teilte das Unternehmen mit. Ursprünglich war der Start für den 26. Februar anberaumt.

Reichlich verklausuliert beschreibt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung, man habe "Kompabilitätstest" mit "verschiedenen, nicht IDN-konformen Browsern" durchgeführt. Im wesentlichen geht es dabei um den Internet Explorer. Dass es mit dem bezüglich der neuen Adressen für Internationalized Domain Names (IDN) Schwierigkeiten gibt, ist schon seit längerem bekannt. Während der verwendete Punycode-Standard von Netscape ab Version 7.1, Mozilla ab Version 1.4 und Opera ab Version 7 richtig interpretiert werden, könnten bei den Internet-Explorer-Versionen 4 bis 6 unter Windows 95, ME, 2000 und XP in bestimmten Sprachversionen Probleme auftauchen. Offensichtlich keine Abhilfe schafft das von Afilias ursprünglich angekündigte eigene "Magic Tool"-Plugin. Möglicherweise hat man sich mit dem relativ kurzfristig angekündigten Starttermin aber auch schlicht und einfach übernommen. Vorerst verzeichnet Afilias nur fünf Registrare, die .info-Umlaut-Vorbestellungen entgegennehmen und nur ein einziger hat alle technischen Tests überstanden.

IDN-Kritiker betonen, dass die Einführung der Umlaut-Domains in verschiedenen Registries kaum ohne Probleme, ganz sicher aber mit einem erhöhten Supportaufwand verbunden sein wird. Die drei deutschsprachigen Länderregistries haben ihre Starttermine am 1. März (DeNIC und Switch) und am 31. März (Nic.at) bestätigt.

Siehe zum Thema Umlaut-Domains auch:

  • Internationalized Domain Names (IDN), IETF Working Group
  • Punycode: A Bootstring encoding of Unicode for Internationalized Domain Names in Applications (IDNA), RFC 3492
  • RACE: Row-based ASCII Compatible Encoding for IDN

(Monika Ermert) / (jk)