zurück zum Artikel

Brüssel gibt Prüfung von Kabelnetz-Kauf ans Bundeskartellamt

Die Übernahme des nordrhein-westfälischen Fernseh-Kabelnetzbetreibers ish durch den Konkurrenten Kabel Deutschland wird vom Bundeskartellamt überprüft werden. Die EU-Kommission verwies nach Angaben gegenüber dpa den Fall an die Bonner Behörde. Brüssel kann Wettbewerbsuntersuchungen an die jeweiligen nationalen Behörden geben, falls vor allem nationale Märkte betroffen sind.

Erst Ende Mai stimmten die Eigentümer [1] von ish dem Verkauf an Kabel Deutschland zu. Zum Preis von 2,7 Milliarden Euro will Kabel Deutschland neben ish auch die regionalen Kabelnetzbetreiber iesy aus Hessen und Kabel Baden-Württemberg kaufen. Damit wäre das ehemalige Telekom-Kabelnetz wieder in der Hand eines Anbieters. Kabel Deutschland will bei Genehmigung seiner Vorhaben den Ausbau des TV-Kabelnetzes [2] fürs digitale Fernsehen vorantreiben -- was aber auch zu Streit [3] zwischen Kabel Deutschland und den Fernsehsendern führt, da die Kunden die digitalisierten Programme nur noch mit einer speziellen Zugangskarte der KDG empfangen könnten. Mit ARD und ZDF hatte sich KDG allerdings bereits über die Einspeisung der öffentlich-rechtlichen Sender ins digitale Kabelnetz geeinigt [4]. Aber auch über die Gebühren [5] für den Empfang per digitalisiertem TV-Kabel, die Kabel Deutschland plant, gibt es einigen Unmut. (jk [6])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-99099

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Eigentuemer-von-ish-stimmen-Verkauf-an-Kabel-Deutschland-zu-99515.html
[2] https://www.heise.de/meldung/Neues-Kabelmonopol-will-Umstieg-auf-Digital-TV-vorantreiben-96619.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Kabel-Deutschland-und-Privatsender-im-Gespraech-ueber-Digitalisierung-96729.html
[4] https://www.heise.de/meldung/ARD-und-ZDF-einigen-sich-mit-Kabel-Deutschland-ueber-Digital-TV-96429.html
[5] https://www.heise.de/meldung/Kabel-Riese-plant-Gebuehr-fuer-RTL-und-Co-93567.html
[6] mailto:jk@ct.de