Menü

Buch klärt über "Urheberrecht im Alltag" auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 114 Beiträge

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) hat ein "Best of" des 2005 gestarteten Portals iRights.info mit urheberrechtlichen Hinweisen zum "Kopieren, Bearbeiten und Selbermachen" in der digitalen Welt herausgegeben. Für das 385 Seiten umfassende Buch mit dem Titel "Urheberrecht im Alltag", das gegen eine Bereitstellungspauschale in Höhe von zwei Euro online bestellt werden kann, sind die wichtigsten Texte der Webseite laut deren Redaktionsmitgliedern aktualisiert und überarbeitet worden. Sie sollen etwa auch die Veränderungen durch die Anfang des Jahres in Kraft getretene zweite Stufe der Urheberrechtsnovelle einschließen.

Den Bedarf nach einer gedruckten Ausgabe der bereits im Netz verfügbaren Inhalte begründet Thorsten Schilling, Leiter des Fachbereichs Multimedia bei der bpb und Mitglied des iRights-Beirats, mit den Vorzügen eines Nachschlagewerks. "Hervorragend bedient" sei mit dem Werk etwa, wer sich rasch einen strukturierten Überblick über das ganze Thema verschaffen wolle. Gerade für den Unterricht sei das "alte" Medium zudem oft die bessere Wahl. Allgemein beantworten die 2006 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete Webseite und das Buch Fragen wie "Stehen Privatkopierer schon mit einem Bein im Gefängnis?", "Macht man sich strafbar, wenn man einen Film auf der Festplatte speichert?" oder "Was ist beim Nutzen von Tauschbörsen zu beachten?" Vergangenen Monat hatte die BpB bereits ein Online-Dossier zum Urheberrecht in Kooperation mit iRights.info veröffentlicht. (Stefan Krempl) / (Stefan Krempl) / (anw)

Anzeige
Anzeige