Menü

Bug: Facebook entsperrte gesperrte Nutzer

Ein Bug bei Facebook sorgte dafür, dass blockierte Nutzer kurzzeitig entsperrt waren. Sie konnten einige Inhalte sehen, die sie nicht mehr sehen durften.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Facebook entsperrte gesperrte Nutzer

Facebook will 800.000 Nutzer darüber informieren, dass gesperrte Nutzer versehentlich entsperrt waren. Der Grund ist ein Bug, der zwischen dem 29. Mai und dem 5. Juni aufgetreten sei, erklärt Erin Egan, Chef Privacy Officer bei Facebook. Die Blockierfunktion soll etwa vor nervigen Nutzern, Stalkern oder Spammern schützen. Blockiert einen User einen anderen, kann diese Person keine Freundschaftsanfragen mehr schicken oder das Profil des Blockierenden einsehen. Darüber hinaus ist es für den nicht mehr möglich, einen Chat im Messenger zu beginnen.

Die versehentlich "entsperrten" Nutzer konnten zwar keine privaten Inhalte sehen, die Nutzer mit Freunden geteilt haben, aber eben doch Beiträge, die für einen größeren Personen freigegeben waren ("Freunde von Freunden"). Jemand, der nicht blockiert war, konnte außerdem wieder Leute via Messenger kontaktieren, die sie blockiert hatten. "Wir wissen, dass die Blockierfunktion, wichtig ist – und wir möchten uns entschuldigen", schreibt Facebook. Der Bug habe aber keine gelösten Freundschaften wiederhergestellt: Wer jemanden blockiert hat, muss ihn also nicht abermals "entfreunden". Bei 83 Prozent der vom Fehler betroffenen Nutzer sei lediglich eine Person entsperrt worden.

Der Fehler ist nun behoben, "und alle Nutzer sind wieder blockiert". All jene Facebook-Nutzer, die von dem Bug betroffen waren, erhalten eine Benachrichtigung von Facebook. Sie sollten sicherheitshalber ihre "Blockierliste" überprüfen, ob auf ihr auch wirklich alle Stalker, Spammer, Mobber, Ex-Partner und Nervensägen verzeichnet sind. Ein weicheres Mittel gegen nervige Facebook-Freunde ist übrigens die "eingeschränkte Liste": Wer auf ihr steht, kann "keine Beiträge sehen, die du nur mit Freunden teilst". (dbe)