Bundesdatenschützer will bloggen

Mit einem eigenen Weblog will Peter Schaar die Orientierung mit den vielen täglichen Datenschutzmeldungen erleichtern und seine Sichtweise beisteuern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 54 Beiträge
Von

Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz, will künftig seine Sichtweise zu einem Thema in einem eigenen Weblog beisteuern. Damit wolle er, wie er in seinem ersten Eintrag schreibt, die Orientierung im Umgang mit den vielen täglichen Datenschutzmeldungen erleichtern. "Dabei geht es mir nicht darum, den Inhalt von Pressemitteilungen oder sonstigen offiziellen Statements zu doppeln, sondern Hintergründe aufzuzeigen und Fragen zu erläutern, die in der regulären Pressearbeit häufig zu kurz kommen."

Peter Schaar

Schaar sieht seinen Weblog als Ergänzung zum Datenschutz-Forum, das vor zwei Wochen gestartet wurde und in dem der Blog auch stattfindet. Dies sei auch der beste Ort dafür, die Einträge in seinem Weblog zu diskutieren, schreibt Schaar. Das Forum ist unterteilt in Themenbereiche wie Datenschutz im Alltag, Gesundheit, Kinder und Jugendliche sowie IT für den Datenschutz. (anw)