Menü

Bundesinnenminister Seehofer twittert jetzt, Redaktion überfordert

Bundesinnenminister Horst Seehofer will mit Bürgern über Twitter in einen Dialog treten. Bereits die ersten Tweets überfordern jedoch die Redaktion.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge
Bundesinnenminister Seehofer twittert jetzt, Redaktion überfordert

(Bild: Screenshot @BMI_Bund)

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat am Dienstag erste Tweets abgesetzt. Auf der Twitterseite des Bundesinnenministeriums kündigte Seehofer in einem kleinen Filmbeitrag weitere Tweets unter dem Namenskürzel HS an.

Er habe bereits angekündigt, dass er nach der parlamentarischen Sommerpause mit dem Twittern über @BMI_Bund beginnen wolle. Er wolle mit den Bürgern in einen Dialog treten und würde sich über starke Resonanz freuen. "Jetzt geht's los", schloss er seine kurze Ankündigung.

Seehofers erster Tweet galt allerdings den Opfern der Terroranschläge der Anschläge vom 11. September 2001. Er forderte in seinem Tweet "eine starke #Zivilgesellschaft, eine starke #Polizei und starke Sicherheitsbehörden". Dafür wolle er sorgen. Anscheinend haben bereits seine ersten Tweets eine Vielzahl an Bürgern zum gewünschten Dialog angeregt: Die Redaktion des BMI-Twitter-Kanals bat um Geduld und Verständnis. Sie würden es nicht schaffen, die Masse an Kommentaren zeitnah zu beantworten. Unter den ersten Kommentaren sind auch solche, die den Rücktritt Seehofers fordern. (mit Material der dpa) / (olb)

Anzeige
Anzeige