Menü

Bundeskabinett bestätigt Arne Schönbohm als Chef des BSI

Arne Schönbohm ist als Leiter des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik von Kabinett bestätigt worden. Der 47-Jährige tritt sein Amt bereits am Donnerstag an.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Der neue BSI-Chef Arne Schönbohm und Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

(Bild: BMI)

Arne Schönbohm ist als neuer Leiter des BSI mit seinen 600 Mitarbeitern bestätigt worden. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gebilligt. Damit kann Schönbohm das Amt am Donnerstag antreten. Er soll sich vorrangig um die Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes sowie der entsprechenden Rechtsverordnung kümmern.

Der nicht unumstrittene Schönbohm kommt vom Cyber-Sicherheitsrat Deutschland (CSRD). Der Rat hatte in der Vergangenheit deutliche Kritik am IT-Sicherheitsgesetz geübt und damit Befremden im Bundesinnenministerium ausgelöst. Mit dem Amtsantritt Schönbohms beim BSI wird Philipp von Saldern von RUAG Defence Deutschland neuer Präsident des CSRD, als Vize steht ihm Werner Weidenfeld, Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung an der LMU München, zur Seite.

Mit der Berufung von Arne Schönbohm soll das BSI einen besseren Draht zur IT-Sicherheitsindustrie in Deutschland bekommen und sich vor allem mit der Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes befassen. Derzeit baut das BSI in Zusammenarbeit mit der Industrie ein "Chip-Sicherheitslabor" auf, dessen Ziele und Arbeitsweise auf dem Smartcard-Workshop des Fraunhofer SIT vom Dennis Kügler vorgestellt wurde. Das neue Sicherheitslabor soll kontinuierlich oder zumindest anlassbezogen das tatsächliche Sicherheitsniveau von Verschlüsselungschips prüfen, erklärte Kügler. (vbr)