Menü

Bundesliga-TV-Rechte 2009: Unitymedia interessiert

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge

Parm Sandhu, Chef des zweitgrößten deutschen Kabelkonzerns Unitymedia, hat in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" Interesse an den Vermarktungsrechten für die Bundesliga-Spielzeit 2008/2009 geäußert - wenn der Preis stimme "auch gern direkt von der Liga". Noch vor einem halben Jahr hatte Sandhu erklärt, dass sein Unternehmen werde nicht am nächsten Bieterprozess für die Bundesliga-Rechte ab der Saison 2009/2010 teilnehmen, auch nicht mit der Pay-TV-Tochter Arena.

Bisher verkauft Unitymedia lediglich die von Premiere produzierten Bundesliga-Sendungen an seine Kabel- und Satellitenkunden weiter. Ursprünglich hatte die Unitymedia-Tochter Arena Ende 2005 für 220 Millionen Euro pro Saison die Übertragungsrechte für zwei Spielzeiten von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erworben. Die übertrug Arena aber Mitte 2007 wegen mangelndem Kundeninteresse und den daraus resultierenden Verlusten an den Münchener Pay-TV-Sender Premiere - und erhielt im Gegenzug eine Rücklizenz. (adb)