Menü

Bundesnetzagentur durchsucht erstmals Unternehmen wegen illegaler Telefonwerbung

vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge

Die Bundesnetzagentur greift erstmals mit einer Razzia hart gegen illegale Telefonwerbung durch: Wegen möglicher Verstöße haben 14 Mitarbeiter der Behörde gemeinsam mit der Polizei am heutigen Donnerstag mehrere Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht und Unterlagen beschlagnahmt. Als ein möglicher Verursacher sei ein Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen ermittelt worden, teilte die Bundesnetzagentur mit. Viele Verbraucher hatten sich zuvor über belästigende Telefonwerbung beschwert.

Um nicht ertappt zu werden, arbeiten die Unternehmen mit Rufnummernunterdrückung oder vorgetäuschten Telefonnummern. Möglichen Verstößen gegen unerlaubte Telefonwerbung werde konsequent nachgegangen, erklärte der Präsident der Behörde, Jochen Homann. Dabei betont die Bundesnetzagentur, dass mit einer Durchsuchung der Sachverhalt aufgeklärt werden soll. Sie bedeute ausdrücklich nicht, dass sich die betroffenen Unternehmen und Personen tatsächlich eines Verstoßes schuldig gemacht hätten. (anw)

Anzeige
Anzeige