zurück zum Artikel

Bundespräsident bei Facebook

Bundespräsident bei Facebook

Auch als Bundespräsident will Frank-Walter Steinmeier wie schon zuvor als Außenminister über Facebook mit den Bürgern in Kontakt treten.

(Bild: Bundespräsidialamt)

"Warum nicht mal mit denen sprechen, die Facebook uns nicht als Kontakt vorschlägt?", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Antrittsrede. Ab Montag will er ernst machen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will mit den Bürgern künftig auch direkt über soziale Medien kommunizieren. Am morgigen Montag soll dafür sein Facebook-Auftritt [1] um 8 Uhr starten, wie das Präsidialamt mitteilte. Anlass ist Steinmeiers dritter Antrittsbesuch in einem Bundesland am Montag in Hessen. Bereits nach seiner Wahl im Februar hatte er angekündigt, auch soziale Medien zu nutzen, um vor allem mit jungen Menschen zu diskutieren.

Das Staatsoberhaupt wirbt zugleich generell für eine "Kultur des demokratischen Streits". Eine tägliche Selbstbestätigung unter Gleichgesinnten bringe nicht weiter, sagte Steinmeier etwa in seiner Antrittsrede nach seiner Vereidigung [2] im März. "Warum nicht mal mit denen sprechen, die Facebook uns nicht als Kontakt vorschlägt?" Um den neuen Account soll sich ein Social-Media-Team kümmern. Steinmeier werde sich auch persönlich äußern, was dann kenntlich gemacht werde. Auch als Außenminister war er bei Facebook und habe diesen Kommunikationskanal geschätzt. (dpa) / (ola [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3740404

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.facebook.com/Bundespraesident.Steinmeier/
[2] http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/03/170322-Vereidigung.html
[3] mailto:ola@ct.de