Menü

Bundesverkehrsminister kündigt Gipfel zur Schließung von Funklöchern noch vor Sommerpause an

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will die großen Mobilfunkanbieter noch vor der Sommerpause auf einem Gipfel versammeln, damit die Lücken in der Mobilfunkabdeckung in Deutschland verschwinden.

Scheuer: Gipfel zur Schließung von Funklöchern noch vor Sommerpause
Mobiles Internet-Tarifvergleich Anzeige

Um die Löcher im deutschen Mobilfunknetz zu schließen, hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ein Treffen mit den großen Anbietern noch vor der Sommerpause angekündigt. Er werde diese zu einem Mobilfunkgipfel ins Ministerium einladen, sagte Scheuer den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zudem kündigte der CSU-Politiker an, der im Koalitionsvertrag vorgesehene Funkloch-Melder werden noch in diesem Jahr verfügbar sein. Der Zustand des deutschen Mobilfunknetzes sei "für eine Wirtschaftsnation untragbar", sagte Scheuer. "Wir haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Bürger nicht im Funkloch steckenbleiben."

Dem Koalitionsvertrag zufolge soll die Bundesnetzagentur eine App zur Mobilfunknetzmessung so erweitern, dass Bürger "einfach und unbürokratisch Funklöcher an die Behörde melden können". Diese Meldungen sollen in einer Karte zusammengeführt und veröffentlicht werden. Die Bundesnetzagentur soll demnach jährlich einen Bericht über die Sicherstellung der zugesagten Netzabdeckung veröffentlichen und gegebenenfalls Handlungsempfehlungen aussprechen.

Die App soll nach dem Modell von Staumeldern funktionieren, sagte Scheuer den Funke-Zeitungen. So könne "die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet" werden. Mit diesen Informationen könne die Regierung mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten. Scheuers Vorgänger Alexander Dobrindt (CSU) hatte vor knapp drei Jahren in einem Interview angekündigt, 2018 werde es keine Mobilfunklöcher mehr geben. (mit Material der dpa) / (anw)

Zur Startseite
Anzeige