Menü
Update

Bundesweiter IT-Ausfall bei der Agentur für Arbeit

In den Arbeitsämtern sind bundesweit die Computersysteme ausgefallen. Berater haben keinen Zugriff auf die Stellendatenbank. Noch ist nicht ganz klar, woran es lag, aber es gibt wohl einen Verdacht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 369 Beiträge
Arbeitsagentur, Bundesagentur für Arbeit, Arbeitsamt

In den Büros der Agentur für Arbeit geht nicht mehr viel.

Bei der Agentur der Arbeit ist es in der Nacht zu einer bundesweiten Störung der IT-Infrastruktur gekommen. Davon sind zentrale Anwendungen sowie die Website unter www.arbeitsagentur.de betroffen, bestätigte ein Sprecher der Nürnberger Behörde gegenüber heise online. Demnach sind erste Probleme am Montag kurz nach Mitternacht aufgetreten, seither sind die zentralen IT-Anwendungen ausgefallen. Auch die Website ist nicht erreichbar.

Die Berater haben keinen Zugriff auf Stellenanzeigen und können keine Vermittlungsvorschläge machen. E-Mail und andere interne Prozesse sind ebenfalls nicht nutzbar. In einzelnen Niederlassungen wurden zum Teil die Mitarbeiter nach Hause geschickt. Arbeitslosmeldungen nimmt die Agentur aber dennoch entgegen. Auch Termine sollten unbedingt wahrgenommen werden, betonte der Sprecher.

"Wir arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Störung", hieß es aus Nürnberg. Eine Prognose, wann die Probleme behoben sein werden, wollte die Agentur nicht wagen. Auch Angaben zur Ursache des Ausfalls macht die Agentur nicht. Grund für den IT-Ausfall könnte laut dpa jedoch eine Softwareaktualisierung am Sonntag gewesen sein.

Update 20.04.2015, 19:30 Uhr: Wie die Bundesagentur für Arbeit am frühen Montagabend mitteilte, hat sie noch keine Erkenntnisse über die Ursache des Ausfalls. Die Störung sollte am Dienstag behoben sein. "Nach den bisherigen Erkenntnissen gehen wir davon aus, dass morgen wieder alle Anwendungen abrufbar sind", sagte ein Sprecher. (vbr)

Anzeige
Anzeige