Menü

Bungie: Destiny 2 läuft nicht auf älteren Prozessoren ohne SSSE3-Erweiterung

Das Shared-World-Actionspiel Destiny 2 läuft nicht mehr auf älteren AMD-Prozessoren. Außerdem beschweren sich Spieler über plötzliche Sperren aufgrund des Verwendens von Overlay-Tools.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Bungie: Destiny 2 läuft nicht auf älteren Prozessoren ohne SSSE3-Erweiterung

Destiny 2

(Bild: Activision)

Anzeige
Destiny 2 (deutsch) (PC)
Destiny 2 (deutsch) (PC) ab € 25,–

Schon kurz der Veröffentlichung des Shared-World-Actionrollenspiels Destiny 2 beklagten sich Spieler über Probleme – etwa, dass das Spiel garnicht erst startet. Nun hat sich das Entwicklerstudio Bungie in einem Beitrag im Support-Forum geäußert. Demnach läuft Destiny 2 nur auf Hauptprozessoren, die mindestens die Befehlszeilenerweiterung SSSE3 – nicht SSE3 – unterstützen. Damit ist das Spiel beispielsweise auf älteren AMD-Prozessoren der Serien Athlon II, Phenom und Phenom II nicht lauffähig. Die Supplemental Streaming SIMD Extensions 3 führte Intel mit seinen Core-2-Prozessoren ein, AMD mit der Bulldozer-Serie.

Bungie verweist in seinem Beitrag auf die offiziellen Systemvoraussetzungen des Spiels. Demnach benötigen Spieler mindestens einen Intel Core i3-3250 beziehungsweise Pentium G4560 mit 3,5 GHz oder einen AMD FX-4350 mit 4,2 GHz. Die Grafikkarte muss 2 GByte Videospeicher bieten und das Leistungsniveau einer GeForce GTX 660, GTX 1050 oder AMD Radeon HD 7850 erfüllen. Dazu läuft das Spiel nur auf den 64-bittigen Windows-Betriebssystemen 7, 8 und 10 und setzt dabei mindestens 6 GByte Arbeitsspeicher voraus.

Destiny 2 angespielt (10 Bilder)

Während die Rotlegion den Reisenden in die Zange nimmt, müssen die Hüter die Evakuierung der Letzten Stadt sicherstellen. Es ist von Anfang an klar, dass man diese Schlacht verloren hat.

Bungie empfiehlt für ruckelfreies Spielen einen Prozessor der Leistungsklasse Core i5-2400 oder Core i5-7400 oder einen AMD Ryzen R5 1600X, dazu eine Grafikkarte des Typs Nvidia GeForce GTX 970 oder GTX 1060 (6 GByte) oder alternativ eine AMD Radeon R9 390 (8 GByte) sowie 8 GByte Arbeitsspeicher. AMD und Nvidia haben für Destiny 2 optimierte Grafiktreiber veröffentlicht: den AMD Crimson ReLive Edition 17.10.2 und Nvidia GeForce 388.00 WHQL.

Bungie zufolge gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Probleme mit der PC-Version von Destiny 2. Auf manchen Laptops verweigert das Spiel den Betrieb im Vollbild-Modus. Manche Spieler können sich nicht einloggen, bei anderen führt der Task-Wechsel zum Absturz des Spiels. Auch das Spielen mit SLI-Grafikkartenverbünden verursacht Probleme ebenso wie das Aktivieren der HDR-Option. Außerdem wird vom Spielen ohne vertikale Synchronisierung (VSync) in interpolierten Auflösungen abgeraten.

Einige Spieler berichten zudem, dass sie beim Verwenden von Overlay-Tools (etwa OBS, Fraps, Discord, Afterburner) vom Spiel dauerhaft gebannt worden seien. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige