Bush holt sich Computer-Sonderberater

Richard Clarke ergänzt das Team um den neuen Direktor für Innere Sicherheit, Tom Ridge.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 127 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

US-Präsident George W. Bush hat sein Beraterteam um Richard Clarke, einen Experten für Computersicherheit, ergänzt. Als Sonderberater ist er dafür zuständig, die Bemühungen um den Schutz von Informationssystemen zu koordinieren. Dazu zählen unter anderem die Bereiche Telekommunikation, Finanzen, Energie und Gesundheit. In einer Pressekonferenz bezeichnete der neue Direktor für Innere Sicherheit, Tom Ridge, Clarkes Position als besonders wichtig. Clarke selbst umschrieb seine Aufgabe mit den Worten: "Amerika hat den Cyberspace gebaut, nun muss Amerika den Cyberspace verteidigen."

Richard Clarke war unter Bushs Vorgänger Bill Clinton der erste nationale Koordinator für Sicherheit, Terrorismusabwehr und Infrastrukturschutz. Zum Ende der Ära Clinton im Januar 2001 zeichnete er verantwortlich für den Abschlussbericht des National Security Council (NSC) zum Stand der Computersicherheit in den USA. (anw)