Menü

Business Essentials: CRM, Auftrags- und Projektverwaltung als Online-Service

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Salesforce.com hat es vorgemacht: CRM (Customer Relationship Management) im Browser, gehostet in einem zentralen Rechenzentrum und pro Monat und Mitarbeiter gemietet. Das Ratinger Unternehmen Innovation Gate weitet dieses Modell nun auf alle Bereiche eines kleinen oder mittelständischen Dienstleistungsunternehmens aus: CRM, Projekte, Mitarbeiter, Aufträge, Rechnungen, Termine und Aufgaben. Alle Daten sind miteinander verzahnt. Die Module der Business Essentials arbeiten akten- und vorgangsorientiert. Jede Akte aus einem der Funktionsbereiche ist mit relevanten Informationen und Vorgängen aus den anderen Modulen verknüpft.

Eine zentrale Komponente ist das CRM, das Kunden, Ansprechpartner, Kontakte, Vertriebsaktionen und Akquisitionen abbildet. Aufträge können in Form von Projekten abgewickelt werden, für die Mitarbeiter Tätigkeiten, Zeiten und Reisekosten buchen. Ein grafisch visualisierter Projektplan gibt dabei Auskunft über den aktuellen Projektstatus und zeigt mögliche Abweichungen sowie Spielräume auf. Die Auftragsverwaltung verknüpft alle relevanten Daten für eine Rechnung, Mahnung oder Gutschrift. Das Modul für die Mitarbeiterverwaltung bündelt Informationen über die einzelnen Mitarbeiter, ihre Abteilungen, Projekte und Urlaubszeiten.

Die Software wurde auf dem Portalserver Webgate Anywhere entwickelt, der auf Apache Tomcat mit einer MySQL-Datenbank läuft. Die Benutzerschnittstelle besteht aus kleinen Portlets, die mit Hilfe asynchroner Javascript-Funktionen (Ajax) mit dem Server kommunizieren und stets nur den eigenen Bildschirmbereich aktualisieren. Dadurch kommt die Software ohne Pop-ups aus, auch wenn man zum Beispiel einen Kontakt aus tausenden von Kunden auswählt.

Business Essentials wird als Service betrieben und mit Internet Explorer ab Version 6 oder Firefox genutzt. Der Standard-Service erlaubt die kostenlose Nutzung der Software mit bis zu drei Mitarbeitern und wird durch die Einblendung von Werbung finanziert. Eine werbefreie Nutzung kostet knapp 20 Euro pro Monat und Mitarbeiter. In diesem so genannten Premium-Service garantiert der Anbieter tägliche Backups und bietet gegen Aufpreis eine Verwendung von Client-Zertifikaten statt eines Login per Username/Password an. (vowe)

Anzeige
Anzeige