Business-Notebooks: 9 Lenovo-ThinkPads mit AMD Ryzen 4000 und Intel Core i-10000

Lenovo weitet sein Portfolio an Business-Notebooks mit AMD-Prozessoren aus: Zum ersten Mal ist ein 13,3-Zoll-Modell mit Ryzen-CPU dabei.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge
Business-Notebooks: 9 Lenovo-ThinkPads mit AMD Ryzen 4000 und Intel Core i-10000

(Bild: Lenovo)

Von
  • Mark Mantel

Lenovo stellt neun neue ThinkPad-Notebooks für den Unternehmenseinsatz vor. Einen Leistungssprung erwartet insbesondere Käufer der AMD-Versionen: Fünf Notebooks mit 13,3 Zoll, 14 Zoll und 15,6 Zoll großen Bildschirmen kündigt Lenovo mit Ryzen-4000-Prozessoren an. Diese haben bis zu acht Rechenkerne und somit doppelt so viele wie die bisherigen ThinkPads – die Intel-Versionen eingeschlossen.

Mit der 2020er-Generation führt Lenovo zudem neue Bezeichnungen ein: Der Nachfolger des beliebten T495 mit 14 Zoll großem Bildschirm heißt T14, das 15,6-Zoll-Modell T15. Im T14s steckt ein größerer Akku. Leichtere Notebooks firmieren unter der L-Serie L13, L13 Yoga, L14 und L15. Als Premium-Geräte positioniert Lenovo das X13 und X13 Yoga. Die E-Serie streicht der Hersteller hingegen. Das L13, L13 Yoga, T15 und X13 Yoga bleiben Intel-exklusiv.

Lenovo ThinkPad-Notebooks aus der 2020er-Generation (37 Bilder)

Lenovo ThinkPad L13 Yoga (Bild: Lenovo)

Lenovo verbaut in den Intel-Versionen die Prozessorserie Comet Lake-U mit bis zu sechs Rechenkernen und älterer 14-Nanometer-Technik. Sechskerner stehen in den Datenblättern allerdings nur als "optional" – den Hauptteil dürften Vierkern-Modelle ausmachen. Von Ice Lake-U mit 10-nm-Technik bietet Intel nicht die benötigten Pro-Versionen an, die zum Beispiel eine Fernwartung ermöglichen. In den AMD-Versionen stecken mit dem Ryzen Pro 7 4700U bis zu acht Rechenkerne.

Die Auswahl an Arbeitsspeicher, Datenträger und Bildschirmen unterscheidet Lenovo je nach Modell. In den meisten Fällen können Nutzer bis zu 32 GByte DDR4-RAM, eine 1 TByte große PCI-Express-SSD und Full-HD-Displays (1920 × 1080 Pixel) konfigurieren. Das ThinkPad L15 lässt sich mit 64 GByte RAM und einer zusätzlichen 2-TByte-HDD ausstatten. Ein OLED-Bildschirm mit Ultra-HD-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) bietet Lenovo ausschließlich beim ThinkPad X13 Yoga an. Wi-Fi 6 ist bei allen neuen ThinkPad-Notebooks mit an Bord, LTE bleibt optional.

Sämtliche Notebooks mit Intel-Prozessoren kommen laut Lenovo Ende Mai 2020 in den Handel. Die Varianten mit AMD-CPUs sollen einen Monat später folgen. Die Preise reichen von 670 Euro für das ThinkPad L13 bis 1200 Euro für das ThinkPad X13 Yoga (in der Basiskonfiguration ohne OLED-Display). Die AMD-Versionen kosten stets 50 Euro weniger als jene mit Intel-CPUs. Das ThinkPad T14 kostet zum Beispiel 950 Euro mit Intel und 900 Euro mit AMD. (mma)