Business-Notebooks: HP ProBooks mit AMDs Ryzen-4000-Prozessoren

HP setzt bei der Notebook-Generation G7 auf AMDs Mobilprozessoren mit bis zu acht CPU-Kernen. Zudem leuchten die Displays optional mit 1000 cd/m²

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: HP)

Von

Mit dem ProBook 445 G7 und ProBook 455 G7 hat HP seine ersten beiden Business-Notebooks mit AMDs Mobilprozessorserie Ryzen 4000U angekündigt. Die schnellsten Konfigurationen kommen mit dem Achtkerner Ryzen 7 4700U, 16 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Betrieb und einer 512 GByte großen PCI-Express-SSD (NVMe) daher. Sowohl RAM als auch SSD lassen sich aufrüsten, zum Beispiel für 32 GByte RAM.

Außer dem Achtkerner Ryzen 7 4700U können Käufer auch den Sechskerner Ryzen 5 4500U oder den Vierkerner Ryzen 3 4300U auswählen – letztere beiden verzichten allerdings auf Simultaneous Multithreading (SMT). Zumindest in den derzeitigen Datenblättern nennt HP keine Pro-Prozessoren, unter anderem für Fernwartung.

Die Anschlüsse bleiben zur Vorgängergeneration G6 identisch: 2 × USB 3.2 Gen 1 Typ A (10 Gbps), 1 × USB 3.2 Gen 1 Typ C (10 Gbps, mit Power Delivery und DisplayPort-Modus), 1 × USB 2.0 Typ A, HDMI-Port, Gigabit-Ethernet (ohne Adapter), Audioklinke und SD-Kartenleser. Drahtlose Verbindungen funken mit Wi-Fi 6 (WLAN 802.11ax).

HP ProBook 445 G7 und ProBook 455 G7 (8 Bilder)

ProBook 445 G7 (Bild: HP)

Die beiden Notebooks unterscheiden sich durch die Display-Größe und folglich beim Gewicht. Das ProBook 445 G7 ist 14 Zoll groß und 1,6 kg schwer; das ProBook 455 G7 misst 15,6 Zoll und wiegt 2,0 kg. In beiden Fällen stehen auch matte Optionen mit hellen 400 und 1000 cd/m² zur Auswahl – die G6-Notebooks gab es ausschließlich mit dunklen 220-cd/m²-Displays. Die Auslieferung des ProBook 445 G7 und ProBook 455 G7 soll Ende April 2020 beginnen. Preise nennt HP bisher keine.

Lesen Sie auch

[Update, 7.4.20, 19:05 Uhr:] HP hatte im Sommer 2019 die G6-Generation als ProBook 445R und Probook 445R neu aufgelegt. Beide Modelle nutzten einen Ryzen-3000U-Prozessor und gab es wahlweise mit 400-cd/m²-Display. Wir haben entsprechende Formulierungen im Text geändert. (mma)