Menü

C# wird ISO-Standard

Microsofts Programmiersprache C# und die dazugehörige Laufzeitumgebung Common Language Infrastructure (CLI) haben nun auch den Segen der Standardisierungsorganisation ISO. Bereits vor einem guten Jahr hatte die European Computer Manufacturers Association (ECMA) diese beiden Bestandteile von .NET in den Rang eines Industriestandards erhoben. Zahlreiche große Firmen und öffentliche Auftraggeber machen aber die Einführung einer Technologie von einer ISO-Standardisierung abhängig. Microsoft hofft, nun in diesem Bereich weitere Märkte mit .NET erschließen zu können.

Die Beschreibung der Programmiersprache C# ist in dem Dokument ISO/IEC 23270 veröffentlicht, die der Laufzeitumgebung CLI in ISO/IEC 23271. Letztere enthält die genaue Spezifikation der Klassen und Interfaces in XML-Form, eine menschenlesbare Version dieser Definitionen findet sich in ISO/IEC TR 23272. Dabei handelt es sich aber, wie bei der ISO im Allgemeinen üblich, um kostenpflichtige Downloads.

Durch die Standardisierung von Laufzeitumgebung und Programmiersprache ist es grundsätzlich möglich, .NET auch auf anderen Plattformen als Windows zu implementieren. Allerdings hat Microsoft ein Patent auf das .NET-API beantragt -- ob die technischen Möglichkeiten am Ende durch juristische Winkelzüge beschränkt werden, muss sich erst noch zeigen. (hos)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige