Menü

CAST-Forum vergibt Förderpreise für IT-Sicherheit

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Das Competence Center for Applied Security Technology (CAST) hat heute zum fünften Mal seine Förderpreise für IT-Sicherheit vergeben. Den ersten Preis in der Kategorie Universitäten erhält Andreas Wiratanaya von der RWTH Aachen für seine Arbeit zur Modellierung und Normierung menschlicher Mimik zur Gesichtserkennung (PDF-Datei). Wiratanayas Verfahren erlaube die sichere Erkennung von Personen, in deren Gesichtsmimik sich Gefühlslagen widerspiegeln. Das Verfahren benötige lediglich ein Foto von einer Person, um diese automatisch mit anderen Mimiken erkennen zu können. Die Arbeit sei vor allem interessant für die polizeiliche Fahndung nach Personen mit Überwachungskameras.

Wiratanaya erhält wie der Sieger der Kategorie Fachhochschulen und Berufsakademien, Phillip Gebauer von der Berufsakademie Mannheim, 4000 Euro von den insgesamt 18.000 Euro Preisgeldern. Gebauer wird für seine Entwicklung einer webbasierten Wireless-LAN-Sicherheits-Check-Applikation belohnt. Mit Hilfe seines Werkzeugs ließen sich für jeden Anwendungsfall Checklisten erstellen, anhand derer auch unbedarfte Nutzer eine Funknetzwerk sicher konfigurieren können sollen. Daniel Bachmann, Auszubildender bei Fraunhofer IGD, erhält 2300 Euro für die Entwicklung einer zentralen Software, die einen Fingerabdrucksensor mit dem Türsystem des Instituts und der Mitarbeiterdatenbank verbindet (PDF-Datei).

Dem CAST-Forum gehören rund 140 Mitglieder aus Wissenschaft, Industrie und Öffentlichem Dienst an. Der Preis wird für herausragende Diplom- und Abschlussarbeiten im Bereich IT-Sicherheit an Studierende und Auszubildende vergeben. Insgesamt wurden 40 Arbeiten eingereicht, zehn davon wurden mit Preisen belohnt. (anw)