Menü

CCC-Mitbegründer Wau Holland ist tot

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 414 Beiträge

Wau Holland, Mitbegründer und Alterspräsident des Chaos Computer Club, ist in den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntag an den Folgen eines im Mai erlittenen Schlaganfalls im Alter von 49 Jahren gestorben.

Als TAZ-Korrespondent berichtete Wau Holland schon frühzeitig im Jahre 1983 über den entstehenden Computer-Untergrund. Im Februar 1984 schenkte er den Hackern die erste Ausgabe der Datenschleuder und stellte in ihr später den gerade im Entstehen begriffenen Chaos Computer Club vor. "Die galaktische Vereinigung ohne feste Strukturen" wurde schlagartig berühmt, als sie mit einem "elektronischen Bankraub" im gerade gestarteten BTX-System die Hamburger Sparkasse um 135.000 Mark erleichterte. Auch die vom CCC veröffentlichten zwei Ausgaben der Hackerbibel trugen zur Popularisierung bei.

Das Wort "Hacker" tauchte in der Umgangssprache auf und der bärtige, Latzhosen tragende Wau Holland verkörperte für viele diesen Typus, gefördert durch zahlreiche Fernsehauftritte. Dass der Datenkünstler sich viel mehr als Kritiker unsicherer Rechnerstrukturen und undurchsichtiger Computervernetzungen verstand, wurde Zeit seines Lebens gerne ignoriert. "Mit uns in die Zukunft!", lautete ein von Wau Holland mit erfundener Wahlspruch des Chaos Computer Club. Diese Zukunft wird nun ohne ihn stattfinden müssen. (Detlef Borchers) /

Zum Tod von Wau Holland veröffentlichte Telepolis Hacken als Form der Gesellschaftskritik. (jk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige