Menü

CCC-Mitglied tot aufgefunden

vorlesen Drucken

Ein Mitglied des Chaos Computer Clubs (CCC) wurde letzten Donnerstag in einem Park in Neukölln, Berlin, tot aufgefunden. Der 26jährige TRON war laut CCC einer der besten und kreativsten Hacker Europas und hat etwa die Fälschbarkeit von Telefonkarten nachgewiesen.

Während die Berliner Polizei nach der Obduktion der Meinung ist, daß kein Gewaltverbrechen stattgefunden und TRON sich selbst erhängt habe, zweifeln die Mitglieder des CCC an der Selbstmordtheorie: "Wir gehen angesichts der Umstände seines Verschwindens und seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten von einem Verbrechen aus, auch wenn wir derzeit keine Erkenntnisse über mögliche Täter besitzen. TRON war immer ein sehr offener und direkter Mensch, der Probleme nicht für sich behielt. Wir sehen daher keinen Grund für einen Selbstmord und hoffen auf weitere Ermittlungsergebnisse der Polizei." Weil TRON bereits einige Tage zuvor verschwunden war, hatte die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Kapitalverbrechens eingeleitet. Man sei verpflichtet, die Umstände zu klären, warum zwischen dem Verschwinden des Hackers und dem Auffinden seiner Leiche einige Tage vergangen seien, über deren Verlauf man nichts weiß, doch die Vermutung des CCC, daß er Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sei, entbehre jeder Grundlage. Der CCC will, um die Ermittlungen nicht zu beeinträchtigen, keine weiteren Informationen veröffentlichen. (fr)