CD-R-Preise steigen im Oktober

Ab Oktober sollen die Preise für CD-R-Rohlinge um etwa 15 Prozent steigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 200 Beiträge
Von
  • Hartmut Gieselmann

Ab Oktober sollen die Preise für CD-R-Rohlinge um etwa 15 Prozent steigen. Der weltweit größte Hersteller Ritek machte die steigenden Phenol-Preise für die Preissteigerung mitverantwortlich. So war der Preis für eine Tonne Phenol von 520 auf 600 US-Dollar gestiegen, nachdem bekannt wurde, dass es bereits am 9. September eine Explosion in einer US-amerikanischen Phenol Fabrik von Ineos in Alabama gegeben hatte, bei der ein Schaden von etwa 10 Millionen US-Dollar entstanden sein soll. Phenol wird für die Herstellung von Naphthol verwendet, einem wesentlichen Bestandteil des Polycarbonats, welches für CD-R-Rohlinge gebraucht wird.

Auch CMC Magnetics, nach Ritek der zweitgrößte Hersteller von CD-R-Rohlingen weltweit, will die Preise pro Rohling von 22 auf 25 US-Cent anheben. Sie schoben dies jedoch weniger auf die Explosion der Ineos-Fabrik, da andere Phenol-Hersteller den Ausfall durch höhere Produktionen ausgleichen würden. CMC erhöhen die Preise, weil sie mit einer steigenden Nachfrage im vierten Quartal rechnen.

Genau so kündigte Prodisc Technology, ebenfalls einer der drei großen taiwanischen Rohling-Hersteller, eine Preissteigerung von 15 Prozent an. Kleinere Hersteller wie Lead Data und Gigastorage zogen inzwischen nach und wollen ihre Preise ebenfalls um 10 bis 15 Prozent anheben. Laut Lead Data ist aber vorerst nur der Spot-Markt betroffen, da für Langzeitverträge die alten Preise noch drei weitere Monate gelten. (hag)