Menü

CES 2016: 8-Zoll-Tablet mit Windows 10 Mobile von Alcatel

Das Alcatel Onetouch Pixi 3 ist das erste Windows-Tablet mit der mobilen Variante von Windows 10. Statt klassischem Desktop gibt es allerdings die neue Smartphone-Optik von Microsoft. Auch telefonieren kann man mit dem LTE-Tablet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

Sieht aus wie ein großes Windows-Smartphone: Das Pixi 3 ist ein 8-Zoll-Tablet mit Windows 10 Mobile.

(Bild: Alcatel Onetouch)

Von

Das Pixi 3 (8) ist ein klassisches günstiges Tablet mit ARM-Technik und interessantem Betriebssystem.

(Bild: Alcatel Onetouch)

Der chinesische Hersteller Alcatel Onetouch zeigt auf der CES das erste Windows-Tablet mit ARM-Technik seit dem Ende von Windows RT. Auf dem Alcatel Pixi 3 (8) läuft allerdings ebenfalls kein ausgewachsenes Windows 10, sondern der gleichnamige und vor kurzem finalisierte Mobilableger. Geht es nach dem Willen von Microsoft, soll Windows 10 (Mobile) nicht mehr nur bei Smartphones eingesetzt werden, sondern auch den Markt der kleinen und günstigen Tablets abdecken.

Entsprechend ist auch die Ausstattung des Pixi 3 vergleichsweise einfach gehalten. Hinter dem 8-Zoll-Display mit 1280 × 800 Pixeln arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 210 mit vier Kernen und 1,3 GHz. Dem stehen magere 1 GByte RAM und 8 GByte interner Flash-Speicher zur Seite. Über einen MicroSD-Kartenslot lassen sich bis zu 32 GByte Speicher nachrüsten. Dank Mobilfunk-Modem erlaubt es das Pixi 3 (8) auch zu telefonieren und unterwegs über LTE vergleichsweise flott zu surfen. Ansonsten wird jedoch nur n-WLAN mit 2,4 GHz unterstützt. Hinten und vorne gibt es je eine Kamera mit 5 sowie 2 Megapixeln.

Im Querformat kommt die Continuum-Ansicht von Windows 10 Mobile zum Einsatz, die ein wenig Desktop-Feeling aufscheinen lässt.

(Bild: Alcatel Onetouch)

Die Optik von Windows 10 Mobile auf dem Tablet erinnert stark an die Oberfläche auf den unlängst vorgestellten Lumia-Smartphones von Microsoft. Der zusätzliche Platz auf dem Tablet wird im Hochformat derzeit vom System nicht ausgenutzt. Im Querformat soll es dagegen die ans große Windows 10 angelehnte Desktop-Optik geben, die zum Beispiel mehrere Fenster erlaubt. Die Ansicht entspricht der Continuum-Funktion die Windows-10-Smartphones über eine Dockingstation an große Monitore ausgeben können. Klassische Desktop-Apps wie auf den Tablets mit Intel-Prozessor laufen darauf nicht, zur Verfügung stehen nur die Smartphone-Apps für Windows 10 Mobile.

Ausgeliefert werden soll das Pixi 3 (8) mit Windows 10 erst ab April, ein Preis steht bislang nicht fest. Für das in weiß, gold oder schwarz gehaltene Gehäuse wird es zudem diverse bunte Hüllen sowie ein Flip Case geben. Auch eine Version mit Android 5.0 ist laut Alcatel geplant. (asp)