Menü

CES 2016: Garmin bringt Datenbrille für Radfahrer

Mit einem an der Brille montierbaren Head-up-Display will Garmin ambitionierte Radfahrer ansprechen und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Ganz billig ist der Spaß aber nicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge
CES 2016: Garmin bringt Datenbrille für Radfahrer

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Garmin prescht nach seinem Mitte vergangenen Jahres vorgestellten Fahrradradar Varia Rearview Radar und einem smarten Beleuchtungssystem für Fahrräder weiter vor: Auf der CES präsentiert das Unternehmen nun mit Varia Vision ein gerade einmal 27 Gramm leichtes In-Sight Display, das sich über eine mitgelieferte Halterung an übliche Fahrradbrillen montieren lässt. Ähnlich wie bei der Google Glass schaut der Träger auf ein Mini-Display, das am Rande des Sichtfeld liegt.

Mehr Infos

Im Zusammenspielt mit einem Radcomputer vom Typ Garmin Edge 550 oder 1000 (weitere Modelle sollen folgen) zeigt das Display Leistungsdaten sowie Segmentinformationen und gibt Abbiege- und Navigationshinweise. Ist der Radcomputer mit einem Smartphone und der Garmin Connect Mobile App gekoppelt, zeigt das Varia Vision In-Sight Display auch Kurznachrichten, Anrufe und weitere eingehende Smart Notifications an. Weiterhin ist die Kombination mit dem genannten Varia-Radar möglich; es informiert dann über von hinten herannahende Fahrzeuge.

Garmins Datenbrille für Radfahrer besteht aus einer Halterung und einem Bügel mit Display.

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Über ein wetterfestes Touch-Bedienfeld an der Seite scrollt der Nutzer verschiedene Datenseiten, die sich via verbundenem Edge Radcomputer einstellen lassen. Dank eines eingebauten Lagesensors erkennt Varia Vision die gewählte Montageseite und passt die Ausrichtung der Displayanzeige automatisch an. Für eine optimale Ablesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen soll der integrierte Umgebungslichtsensor sorgen, der die Helligkeit des Displays reguliert.

Die von Garmin angegebene maximale Laufzeit liegt bei 8 Stunden, der Akku wird über einen Anschluss für eine proprietäre Ladeklammer aufgeladen. Varia Vision ist voraussichtlich im ersten Quartal 2016 zu einem UVP von rund 400 Euro erhältlich.

Offizielles Werbevideo – Quelle: Garmin

(nij)

Anzeige
Anzeige