Menü

CES 2016: Klipsch präsentiert drahtloses 7.2-Lautsprecher-Set

Der US-amerikanische Hersteller Klipsch zeigt in Las Vegas ein Heimkino-System, das dank der sogenannten "WiSA"-Technologie komplett ohne Lautsprecherkabel auskommt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Von

So schön Lautsprecher-Sets auch sind, die mit sechs und mehr Boxen echten Kino-Sound ins Wohnzimmer bringen: Dass vom Audio/Video-Receiver Lautsprecherkabel zu jeder einzelnen Box verlegt werden müssen, schreckt viele ab.

Der Hub nimmt die Audiodaten vom Zuspieler entgegen und funkt sie an die einzelnen Lautsprecher. Da er das Bild an den Fernseher weiterreicht, sorgt er für die Synchronität von Bild und Ton.

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Der US-amerikanische Hersteller Klipsch behauptet, mit einem nun auf der CES präsentierten "Reference Premier HD Wireless"-Set die passende Lösung gefunden zu haben: Bei diesem werden bis zu sieben Hauptlautsprecher (Front rechts und links, Center, Surround rechts und links sowie Surround Back rechts und links) und zwei Subwoofer per Funk mit Audiodaten beliefert. Ganz drahtlos ist das "Wireless Home Theater" genau genommen zwar dennoch nicht, da es sich bei jeder Box um einen Aktivlautsprecher handelt, der mit Strom versorgt werden muss. Aber zumindest entfallen eben die störenden Lautsprecherkabel.

Jeder Lautsprecher des Sets ist aktiv, hat also einen Verstärker eingebaut.

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Die Klipsch-Lösung ist zugleich das erste Set, das für die Datenübertragung die von der WiSA Association (Wireless Speaker & Audio) spezifizierte Funktechnik benutzt. Hierbei werden die Audiodaten mit einer Auflösung von 24 Bit und einer Samplingfrequenz von 96 kHz digital im Frequenzbereich von 5,2 bis 5,8 GHz übertragen. In der Messehalle, die von Ausstellern gerne als "WLAN-Hölle" bezeichnet wird, funktionierte die Übertragung bei der Demonstration fehlerfrei.

Im Zentrum des Sets steht eine RP-HUB1 genannte Zentrale, bei der es sich praktisch um eine Audio/Video-Vorstufe mit einem Decoder für die gängigen Surround-Formate handelt. Sie hat vier HDMI-Eingänge, davon einer nach dem Standard HDMI 2.0 inklusive HDCP-2.2.-Kopierschutz. Wer möchte, kann das Set Stück für Stück erweitern – von 2.0 bis eben 7.2 Kanäle. Die Kosten für eine 5.1-Konfiguration liegen bei rund 5100 US-Dollar. (nij)