Menü

CES 2016: Movi - Livestreaming-Kamera mit Multicam-Funktionen

Mit der faustgroßen Movi-Kamera soll man nicht nur Video in professioneller Qualität live streamen oder aufzeichnen können, sondern über eine iOS-App bis zu neun Bildausschnitte per Touch komponieren können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Movi - Livestreaming-Kamera mit Multicam-Funktionen

(Bild: getmovi.com)

Zur CES präsentiert der Live-Streaming-Pionier Livestream.com seine erste Kamera Movi. Der freundlich dreinblickende Zyklop ist mit einer großem Glaslinse (f2.8, 150° Bildwinkel) und zwei Stereomikrofonen ausgestattet; der Kameraboden ist magnetisch. Ein eingebautes Gyroskop dient unter anderem zur elektronischen Bildstabilisierung. Kern der Kamera ist ein aus Action- und Drohnen-Kameras bekannter Ambarella-SoC (A9SE). Ein RGB-LED-Ring an der Oberseite zeigt (wie bei Amazons Netzwerklautsprecher Echo) den Betriebszustand der Kamera an.

Das Videobild zeichnet ein 4K-Sensor (3840 × 2160 Bildpunkte) mit 30 Bildern/s auf. Es werden allerdings nur 720p-Ausschnitte gestreamt oder auf MicroSD-Karte gespeichert (16-GByte-Karte wird mitgeliefert), die man in der Live-Vorschau der zwingend zur Steuerung benötigten iOS-App auswählt. Dort wechselt man per Fingertipp virtuelle Kamerapositionen oder lässt den Protagonisten dank automatischer Gesichtserkennung und Motion Tracking virtuelle Kameras folgen. Bildausschnitte lassen zoomen (Pinch to zoom) oder verschieben (Drag to pan), wie im Video zu sehen:

So einfach sollen sich die Multicam-Funktionen der Movi einsetzen lassen. (Quelle: Livestream.com)

Das Boost Pack (rechts) rüstet Schnittstellen nach und dient als Powerbank für Kamera sowie Smartphone.

Zum Netz nimmt die Movi Kontakt über WLAN (IEEE 802.11 a/b/g/n mit 2,4 und 5 GHz) auf. Ein eingebauter Li-Ion-Akku mit 1200 mAh soll bis zu eine Stunde live über WLAN streamen können. Die Kamera lässt sich auch stationär am mitgelieferten Netzteil betreiben. Wer eine Ethernet-Verbindung wünscht, muss zur Movi Pro greifen. Zum Lieferumfang gehört unter anderem das Boost Power Accessory, das nicht nur Netzwerk- (100 MBit/s) und USB-Buchse, sondern auch eine Stativgewinde und einen die Größe bedingenden größeren Akku (12.000 mAh) für bis zu zehn Stunden mobiles Livestreaming enthält. Gleichzeitig dient es als Powerbank zum Laden des Smartphones. LTE-Modems in Form von USB-Sticks lassen sich ebenfalls anschließen; derzeit beschränkt sich die Auswahl allerdings auf das Verizon 4G LTE USB Modem UML295.

Wer die Movi sofort vorbestellt, erhält 200 US-Dollar Rabatt auf den normalen Verkaufspreis von 400 US-Dollar. Vorbesteller der Movi Pro Edition (enthält u.a. Movi, Boost Pack und faltbaren Kameraständer von K&M) 400 US-Dollar statt 650 US-Dollar. Die Movi soll ab April ausgeliefert werden. (vza)