CES 2016: Sony-Plattenspieler für Audiophile

Sony stellt einen Plattenspieler mit Hi-Res-Digitalisierung vor. Auch Technics will der legendären SL-1200er-Serie neues Leben einhauchen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 400 Beiträge
Von
  • Sven Hansen

Sony bringt mit dem PS-HX500 erstmals seit Jahren wieder einen Vinyl-Plattenspieler auf den Markt. Das Chassis besteht aus einem 30 Millimeter dicken Sockel mit isolierenden Füßen. Der Plattenteller aus Aluminiumguss wird von einem Riemen-Motor mit zwei Geschwindigkeiten angetrieben. Das Gerät ist mit einem integrierten Phono-Vorverstärker ausgestattet, lässt sich also an einem normalen Line-Eingang eines Verstärkers betreiben.

Sony Plattenspieler (6 Bilder)

Sony hat mit dem PS-HX500 erstmals wieder einen Plattenspieler im Angebot.

Per USB kann man den PS-HX500 an den PC anschließen, um Vinyls zu digitalisieren. Sony will hierzu eine eigene Software zum Restaurieren und Archivieren einer Schallplattensammlung mitliefern. Die Musik lässt sich in beliebigen Formaten ablegen – der Plattenspieler digitalisiert dabei auch hochauflösend mit 24 Bit oder in dem ursprünglich von der SACD bekannten Direct Stream Digital (DSD) mit bis zu 5,6 MHz (1-Bit-ΔΣ-Wandlung). Der PS-HX500 soll ab Mai zum Preis von 500 Euro verfügbar sein.

Auch Technics zeigt auf der CES die bereits zur IFA angekündigte Wiederauflage seiner SL-1200er-Serie. Das Gerät mit der Bezeichnung SL-1200GAE soll ab Sommer allerdings nur in einer limitierten Stückzahl von 1200 Exemplaren erhältlich sein. Beide Hersteller folgen dem Retro-Trend zurück zur Schallplatte, in Deutschland wurden aufgrund des wachsenden Umsatzes erst kürzlich eigene Vinyl-Charts eingeführt. (sha)