Menü

CES 2016: Sonys 4K-Fernseher dank neuem Backlight sehr dünn

Auch Sonys TV-Oberklasse Serie XD93 steht im Zeichen von 4K, HDR und großem Farbraum.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge
Sonys XD93 4K-Fernsehr mit Backlight

(Bild: Sony)

Die TVs der XD93-Serie gibt es in Größen ab 1,4 Metern und mit Android TV.

Sony hat auf der CES neun 4K-Fernseher mit HDR-Unterstützung im Gepäck. Die Topmodelle der Serie XD93 sind in den Größen 55" und 65" (164 und 139 Zentimeter) verfügbar. Bei beiden Modellen hat Sony an das Edge-LED-Backlight Hand angelegt, wodurch die TVs an ihrer dünnsten Stelle nur etwas über einen Zentimeter messen. Darüber hinaus verspricht Sony bis zu drei Mal hellere Bilder. Damit dürften die TVs wie auch die anderen auf der CES vorgestellten Geräte eine Leuchtdichte von 1000 cd/m2 erreichen.

Für die besonders satten Farbdarstellung mit erweitertem Farbraum (Wide color Gamut) setzt auch Sony auf Quantenpunkte und bewirbt die Technik weiterhin unter dem Namen Triluminos. Mit der integrierten Halterung lassen sich die Schirme mit einem Abstand von nur 3,7 Zentimetern zur Wand aufhängen. An der Rückseite der Geräte sorgen Kabeltunnel und passende Abdeckungen für Ordnung. Der ebenfalls Ausgestellte XD94 hat eine Diagonale von 75" (189 Zentimeter), nutzt aber ein Direct-LED-Backlight. Trotzdem ist er an seiner dünnsten Stelle kaum dicker als ein Daumen.

Mehr Infos

Sonys 4K-Fernseher nutzen weiterhin Android TV als Betriebssystem, was eine gute Integration ins Google-Ökosystem verspricht. So lassen sich Inhalte von Smartphones und Tablets mittels Google Cast sehr komfortabel auf den großen TVs wiedergeben oder Videos direkt über Youtube und Google Play Videos auf den Fernsehern abspielen. Zusätzlich sind Apps namhafter Video-on-Demand-Dienste wie Netflix, Amazon Video, Watchever und Maxdome vorinstalliert. Die Bedienung und Suche nach Inhalten kann auf Wunsch per Spracheingabe erfolgen – das nötige Mikrofon ist in die Fernbedienung der Geräte eingebaut. Die neuen 4K-Fernseher will Sony im Frühjahr auf dem deutschen Markt einführen. Preise nannte das Unternehmen bislang nicht.

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige