Menü
CES

CES 2020: Cars, KI, 8K

Das Silvester-Feuerwerk ist kaum verraucht, da steht der erste Termin des Jahres an: Die Technik-Welt pilgert nach Las Vegas. Das ist von der CES zu erwarten.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge

Viva, Las Vegas! Zur CES sind die Hotels am Strip ausgebucht – auch die Heise-Crew steigt hier ab.

(Bild: heise online)

Von

Inhaltsverzeichnis

Offiziell eröffnet die CES am Dienstag, dem 7. Januar, mit einer Keynote des Ausrichters Consumer Technology Association (CTA). Doch eigentlich geht es schon am Sonntag los mit zahlreichen Veranstaltungen für die Medien. Am Montag folgen dann die Keynotes von Samsung-Chef Hyun-Suk Kim und Daimler-CEO Ola Källenius. Viel Aufmerksamkeit dürfte auch der Auftritt von Ivanka Trump bekommen, die am Dienstag mit CTA-Chef Gary Shapiro über die Zukunft der Arbeit sprechen will.

Bemerkenswert ist auch, dass Apple zum ersten Mal seit 1992 wieder offiziell auf der CES Flagge zeigt. Allerdings nicht in der Ausstellung, sondern im Konferenzprogramm: Apples Privacy-Chefin Jane Horvath wird mit anderen hochrangigen Managerinnen – darunter Facebooks Erin Egan – über Datenschutz und Privatsphäre sprechen. Am Mittwoch gehört die Bühne dann Meg Whitman (Ex-HP-CEO) und Produzent Jeffrey Katzenberg, die ihre neue Videoplattform Quibi vorstellen werden.

Zuvorderst ist die CES immer noch eine Messe der Unterhaltungselektronik. Die Branche zeigt hier neue Fernseher und Audiosysteme. Inzwischen sieht man auf der CES aber alles, was Strom braucht und irgendwie vernetzt ist. Handyhersteller zeigen hier traditionell ihre Produkte für den US-Markt, heben sich die ganz großen Neuheiten allerdings für den MWC im Februar auf. Immerhin: Der chinesische Hersteller OnePlus will auf der CES ein "Concept Phone" zeigen, hat mehr aber noch nicht verraten.

Huawei, das in Las Vegas gerne den großen Auftritt hingelegt hat, ist wegen der schwierigen politischen Situation in der Bredouille und lässt auf der CES seiner Tochtermarke den Vortritt, die voraussichtlich die internationale Variante des Honor V30 Pro zeigen wird – wohl ohne Googles Apps und Dienste. Allerdings zeichnet sich im Handelskrieg zwischen China und den USA eine Lösung ab, womit auch für Huawei und Google die Karten neu gemischt werden.

Wearables sind nach den Handys auch eine feste Größe auf der CES. Nachdem Apple große Erfolge damit feiern konnte, die Apple Watch als Medizinprodukt zu vermarkten, dürften andere Firmen nachziehen und in Las Vegas weitere Smartwatches präsentieren, die die Gesundheit des Nutzers stärker im Auge behalten.