Menü

CES: Intel liefert 14-nm-Atom an OEMs aus

Intel weitet seine 14-nm-Produktion aus: Die kommende Atom-Generation Cherry Trail wirft ihre Schatten voraus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Auf dem IDF in Shenzhen im Frühjahr 2014 präsentierte Intel diese Atom-Roadmap mit Cherry Trail in 14 Nanometern.

(Bild: Intel)

Von

Nach etlichen Verzögerungen bei den 14-nm-Produktion ist Intel wieder auf einem guten Weg: Zum Start der damit gefertigten fünften Core-i-Generation alias Broadwell gab der Chip-Gigant bekannt, dass sich auch der nächste Atom-Prozessor der Serienreife nähert. So liefere man die unter dem Codenamen Cherry Trail entwickelten Chips unter anderem für billige Mobilgeräte mittlerweile an Gerätehersteller aus.

Anders als bei Broadwell handelt es sich bei Cherry Trail aber noch nicht um eine Volumenproduktion – vielmehr sollen die OEMs ihre Designs jetzt auf Herz und Nieren testen können. Intel verspricht immerhin, dass erste Cherry-Trail-Tablets noch vor Jahresmitte im Handel sein sollen.

Konkrete Modellbezeichnungen samt Taktraten der 14-nm-Atom-Prozessoren gibt es dementsprechend bislang nicht. Bekannt ist lediglich, dass die in Cherry Trail integrierte GPU von Broadwell abstammt und somit einige Neuerungen erben wird. Zudem stellt Intel die Integration von Wireless Display (WiDi) und der hauseigenen 3D-Kamera RealSense in Aussicht. Auch sollen sich Cherry-Trail-Tablets drahtlos mittels A4WP/Rezence aufladen lassen: Die zu dem von Intel unterstützten Standard gehörenden Ladepads mit bis zu 20 Watt sollen nämlich im gleichen Zeitraum fertig sein. (mue)