Menü

CES: Samsung SUHD-TVs - farbstarke LC-Displays mit Kadmium-freien Quantenpunkten

Samsung hat nach eigenen Angaben Quantenpunkte zur Farbverbesserung in LCDs entwickelt, die komplett ohne das giftige Schwermetall Cadmium auskommen. Außerdem sollen lichtstarke 10-Bit-Panels die Bildqualität in den SUHD getauften TVs verbessern

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

SUHD-Ferseher mit Quantenpunkten und 10-Bit-Panel: Mehr Farbe fürs TV

Das neue Android-Flaggschiff Galaxy S6? Oder endlich das Tizen-Smartphone Samsung Z? Auf Samsungs CES-Veranstaltung war davon weit und breit nichts zu sehen. Dafür war viel vom Internert der Dinge die Rede – und von Fernsehern, die Samsung mit der Eigenentwicklung SUHD ausstatten will, die unter anderem auf Quantenpunkten beruht.

Quantenpunkten im oder am LED-Backlight sorgen für sattere Farben im LC-Display. Allerdings stand der Einsatz von Quantum Dots in der Kritik, weil er mit dem giftigen Schwermetall Kadmium einher ging. Samsung nutzt in seinen neuen 4K-TVs nun eine QD-Technik, die komplett ohne Kadmium auskommt. Die Quantenpunkte liegen dabei als Schicht flächig im Displayrücken. Dieses Prinzip verfolgt auch 3M, in den Sony-TVs sorgten bislang dünne QD-Stäbchen an der LED-Leiste für die Farbkonversion.

Wie Samsungs Marketingschef für Europa, Michael Zöller, gegenüber heise online erklärte, handelt es sich um eine Eigenentwicklung, die für satte Farben sorgt und eine exakte Farbabstimmung ermöglicht. Möglicherweise wurden die Quantum Dots zusammen mit dem Chemieriesen Dow Chemical entwickelt; Dow hat das exklusive Vertriebsrecht der britischen Firma Nanoco für kadmiumfreie Quantenpunkte. Erste Geräte mit der von Samsung SUHD genannten Technik sollen im März auf den Markt kommen. Insgesamt wird es in Deutschland zehn SUHD-TV-Modelle geben.

SUHD umfasse allerdings mehr als nur Quantenpunkte, erklärte Zöller. So handele es sich um Panels, die mit 10 Bit angesteuert werden können. Außerdem sei die Transmission der einzelnen Pixel höher, jeder Bildpunkt lässt also mehr Licht durch. Hierdurch und durch den Einsatz von rein blau leuchtenden LEDs (die Quantenpunkte konvertieren Licht zu größeren Wellenlängen, also von Blau zu Grün und Rot) seien die Displays lichtstärker. Sie würden eine punktuelle Leuchtdichte von 1000 cd/m2 erreichen – herkömmliche TVs liegen meist deutlich darunter. Der Energiebedarf bleibe trotzdem auf dem gleichen Level wie bisher, versicherte der Samsung-Chef. (uk)