Menü

CES: Smarte Ohrhörer "The Dash" sollen ab Februar ausgeliefert werden

Knapp 3,4 Millionen US-Dollar hatte Anfang Januar ein Münchener Startup über Kickstarter für Bluetooth-Ohrhörer gesammelt, die zugleich MP3-Player, Headsets und Fitnesstracker sind. Auf der CES sind sie erstmals öffentlich zu sehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
CES: Smarte Ohrhörer "The Dash" sollen ab Februar ausgeliefert werden

(Bild: Bragi)

Die Idee von drahtlosen (Bluetooth-)Ohrhörern, die auch als MP3-Player, Headset und Fitnesstracker dienen, war für das Münchener Start-Up Bragi unter Leitung des Dänen Nikolaj Hviid Gold wert: Am Ende sammelte das Unternehmen per Crowdfunding knapp 3,4 Millionen US-Dollar für "The Dash" ein.

Doch auch diese enorme Summe änderte nichts an den technischen Hürden, die für die Umsetzung eines solches Projekts überwunden werden müssen. "Wir habe uns das leichter vorgestellt", gibt dann auch Bragis Marketingchef unumwunden zu. Der November 2014 konnte als Termin nicht gehalten werden, jetzt soll der Startschuss im nächsten Monat fallen. Zunächst würden natürlich die knapp 16.000 Unterstützer der Kickstarter-Kampagne beliefert, dann die Vorbestellungen abgearbeitet, die über den hauseigenen Online-Shop eingegangen sind. Um wie viele Exemplare es sich insgesamt handelt, teilt Bragi nicht mit. Der freie Verkauf soll dann im April starten.

Da liegt der Prototyp in Las Vegas auf dem Tisch, gibt aber keinen Mucks mehr von sich.

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Immerhin musste man bei The Dash laut Bragi gegenüber den Angaben der Kampagne keine Abstriche machen. Die damals genannten Funktionen werden alle vorhanden sein, die Audioqualität habe man perfekt hinbekommen. Drei mitgelieferte Hüllen sollen dafür sorgen, dass die Hörer in 96 Prozent aller Ohren passen. Die Laufzeit liege jetzt bereits bei 3 bis 5 Stunden mit einer Akkuladung; hier würde aber noch weiter optimiert. Über das mitgelieferte "Power-Case" sollen sich die Ohrhörer in einer Stunde komplett aufladen lassen; das funktioniere über den Akku der Box fünf bis sechs Mal.

In Las Vegas sind die Ohrhörer auch auf der Messe ausgestellt. Dass heise online erst zum Messeende den Bericht zu The Dash bringt, hat jedoch seinen Grund: Auf einem früheren Termin mit dem Hersteller sollte uns eigentlich ein funktionstüchtiger Prototyp vorgeführt werden. Ein, zwei US-Kollegen hatten auch tatsächlich noch das Vergnügen, ein darauf folgendes Firmware-Update ging im Eifer des Gefechts jedoch schief. Wir hofften daher einige Tage auf eine Reanimation für eine eigene Beurteilung. Kurz vor Ende der Messe ließ sich das Vorführmodell zwar tatsächlich halbwegs wiederbeleben, einen aussagekräftiger Test war jedoch nicht drin. Den werden wir also so schnell wie möglich nachliefern. (nij)

Anzeige
Anzeige